Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Olympia-News Coach Lönnfors: "Gibt keine Saison für Christoph Harting"
Thema Specials Olympia 2016 Olympia-News

Coach Lönnfors: "Gibt keine Saison für Christoph Harting"

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Olympia 2016
17:24 24.06.2020
Bereitet sich auf Olympia 2021 in Tokio vor: Diskuswurf-Olympiasieger Christoph Harting. Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Berlin

Diskuswurf-Olympiasieger Christoph Harting wird in diesem Jahr keinen einzigen Wettkampf mehr bestreiten und demzufolge auch nicht an den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im August in Braunschweig teilnehmen.

"Wir sind in der Vorbereitung. Es gibt keine Saison für Christoph Harting in diesem Jahr!", sagte sein Trainer Torsten Lönnfors der Deutschen Presse-Agentur schon mit Blick auf Olympia 2021 in Tokio. Für die Top-Athleten gebe es wegen der Corona-Krise in diesem Jahr "keinen nennenswerten Höhepunkt, also: Worauf soll man hintrainieren?"

Anzeige

Lönnfors und Harting konnten zwar "durchweg trainieren - die Basis steht", sagte der Coach des 30 Jahre alten Rio-Olympiaisiegers vom SCC Berlin. Ihr Fokus ist aber bereits langfristig auf Olympia gerichtet. "Es beginnt jetzt der Aufbau für Tokio", erklärte Lönnfors, der auch Bundestrainer für den Männerbereich ist.

Den beiden kommt die Olympia-Verschiebung sogar entgegen. "Christoph hat die Möglichkeit genutzt, einige Probleme, die er mitschleppt, jetzt anzugehen. Er hat verschiedenen medizinische Dinge abklären und verschiedene medizinische Behandlungen durchführen können. Die sind jetzt beseitigt", sagte Lönnfors.

Motivationsprobleme wegen der langen Pause ohne Wettkämpfe habe Harting nicht. "Das Ziel Tokio ist für Christoph Motivation genug. Er will noch mal Gold", sagte sein Trainer. Dafür müsse man in Tokio wohl 70 Meter weit werfen, und dies habe auch Harting drauf. "Die stecken überall in seinem Körper drin - wir müssen sie nur rausholen!", meinte Lönnfors. "Wenn man ihn trainieren sieht, wenn man ihn werfen sieht, dann spürt man ständig das Potenzial, was da schlummert."

Bei seinem überraschenden Olympiasieg im August 2016 hatte Christoph Harting seine persönliche Bestleistung aufgestellt - 68,37 Meter. Danach folgte eine Durststrecke: Für die WM 2017 in London konnte er sich nicht qualifizieren; bei der Heim-EM 2018 in Berlin schleuderte er den Diskus dreimal ins Netz und verpasste den Medaillenkampf. Auch bei der WM 2019 in Katars Hauptstadt Doha schied der Berliner bereits in der Qualifikation aus. Für die Olympia-Saison hatte Harting wieder einen privaten Medien-Boykott angekündigt: Der Diskus-Riese gibt in dieser Zeit keine Interviews.

© dpa-infocom, dpa:200616-99-451546/3

dpa