Menü
Anmelden
Wetter wolkig
6°/ 1° wolkig
Thema Specials Das Themenspecial zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens
OB Dirk Hilbert in der Menschenkette am Neumarkt.

Die SPD-Stadtratsfraktion fordert eine neue Gedenk- und Erinnerungskultur in Dresden, die zu sehr auf den 13. Februar fokussiert sei. Jetzt äußert sich erstmals Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) zu den Thesen.

29.08.2019

35 000, 250 000 oder gar 750 000 Tote – Um die Opferzahl der Bombenangriffe vom Februar 1945 auf Dresden ranken sich seit Jahrzehnten Legenden. Der Zahlenstreit hatte die Stadt 2004 bewogen, eine Historikerkommission einzuberufen.

13.02.2019

Tausende Dresdner haben am Mittwoch der Zerstörung ihrer Stadt vor 74 Jahren gedacht. Im Gegensatz zu vergangenen Jahren blieb es am 13. Februar weitestgehend ruhig. Ohne Störungen blieb der Tag jedoch nicht.

14.02.2019

Dresden und die Fokussierung auf die Bombenopfer vom 13. Februar 1945 – moderne Erinnerungskultur geht anders. Das meint die SPD-Stadtratsfraktion um Dana Frohwieser. Sie spricht der Stadt eine Sonderrolle ab und fordert den Blick übers Elbtal hinaus.

29.08.2019

Gesehen werden - Anzeige aufgeben

Im Online-Service-Center der Dresdner Neuesten Nachrichten können Sie Ihre Anzeigen aufgeben - alles online und rund um die Uhr. Um das OSC nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig kostenlos registrieren.

15 Menschen wurden während oder nach dem Nazi-Aufmarsch und den begleitenden Protesten in Gewahrsam genommen und 18 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Insgesamt sei das Versammlungsgeschehen am Freitagabend angesichts von rund 2500 Menschen auf den Straßen jedoch friedlich verlaufen, teilte die Polizei mit.

17.02.2019

Auch in diesem Jahr nehmen sich Tausende Menschen rund um die Innenstadt Dresdens an die Hand und erinnern so an die Opfer der Zerstörung Dresdens, aber auch an die Verbrechen von Nationalsozialismus und Krieg.

13.02.2019

Für Dresden waren die mit der Nacht vom 13. Februar einsetzenden Bombenangriffe eine Katastrophe. Einige Dresdner empfanden die Zerstörung ihrer Stadt und deren Folgen jedoch als befreiend. Darunter die Dresdner Juden, die am 16. Februar eigentlich in ein Konzentrationslager deportiert werden sollten.

13.02.2019

Auf dem Dresdner Heidefriedhof fand am Mittwochvormittag eine dezentrale Gedenkveranstaltung statt. Zuvor hatte der Kreisverband der AfD Kränze niedergelegt.

13.02.2019

Das Wichtigste im Blick - Der tägliche DNN-Newsletter

Lesen, was Sie wirklich interessiert: Neben den Top-News des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil oder Ihrer Region. Stellen Sie sich Ihren Newsletter nach Ihren Interessen zusammen – und erhalten die aktuellen Nachrichten in Ihr Postfach.

Seit 2013 moderiert Joachim Klose die Arbeitsgruppe 13. Februar der Landeshauptstadt Dresden. Im DNN-Interview erklärt der Landesbeauftragte für Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung, wie es beim Thema Gedenkkultur gelungen ist, die Spaltung der Stadtgesellschaft zu überwinden.

13.02.2019

Zum Gedenken am 13. Februar hoffen alle Seiten auf ein würdiges und stilles Gedenken. Dennoch hat die Polizei ein Auge auf den Neumarkt – dort lädt auch eine rechte Gruppe zu einer Veranstaltung ein. Spät am Abend droht es auf dem Altmarkt laut zu werden. Ein Überblick.

13.02.2019

Die Dresdner Frauenkirche steht für Versöhnung und Frieden. Im Februar ist dort stets die Erinnerung an das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte präsent. Das Gedenken ist wichtiger denn je.

12.02.2019

Ärger um das Gedenken auf dem Heidefriedhof: Dresdner AfD-Kandidaten haben am 13. Februar zur Kranzniederlegung aufgerufen. Eine Stunde später beginnt das vom Verein „Denk Mal Fort!“ organisierte Gedenken, an dem auch der Oberbürgermeister teilnimmt.

12.02.2019