Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auf Leben und Tod Wie eine Dresdner Ärztin beinahe in Verdacht geriet, einen Patienten getötet zu haben
Thema Specials DNN-Aktionen Auf Leben und Tod Wie eine Dresdner Ärztin beinahe in Verdacht geriet, einen Patienten getötet zu haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 02.11.2018
Annett Göhler praktiziert seit vielen Jahren erfolgreich in der Dresdner Neustadt. Doch manche Fälle treiben auch der erfahrenen Ärztin den Schweiß auf die Stirn. Quelle: Anja Schneider
Dresden

„Tod in der Praxis“ – so könnte einer von unzähligen Fließbandkrimis im deutschen Fernsehen übertitelt sein. Die Erwartung: Ein Arzt liegt gemeuchelt...

Wenn man Jürgen Weitz, Direktor der Klinik Thorax- und Gefäßchirurgie der Dresdner Uniklinik, aufsucht, ist es meist schon zu spät. Er behandelt Patienten mit bösartigen Tumoren in Speiseröhren, Bauchspeicheldrüsen oder in der Leber. Nicht alle Fälle sehen rosig aus – wie der von Petra.

02.11.2018

Prof. Adrian Dragu leitet die Abteilung Plastische und Handchirurgie der Dresdner Uniklinik. Er und sein Team behandeln Patienten mit komplexen Verletzungen, Weichteilinfektionen, Verbrennungen, finden z.B. eine Lösung, um ein 25 Zentimeter großes Loch im Schädel abzudecken, weil Haut und Knochen fehlen. „Wir trauen uns an Fälle, bei denen andere zurückscheuen.“

02.11.2018
DNN-Serie Auf Leben und Tod - Ich kann nicht Ewigkeit schenken, aber Zeit

Mario Marx gehört zu der Hand voll deutscher Top-Spezialisten für die Rekonstruktion weiblicher Brüste. Seine Patienten kommen von Tokio bis Stuttgart, um sich von dem Senologen im Radebeuler Elblandklinikum operieren zu lassen. Vor zehn Jahren kam eine Lehrerin aus Sachsen zu ihm – völlig resigniert. Der Krebs war zurückgekehrt. Inoperabel, hieß es.

02.11.2018