Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1992
Thema Specials DNN-Aktionen 125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1992
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 27.12.2018
Abzug der sowjetischen Truppen: In Dresden stationierte Soldaten verlassen nach 47 Jahren die Kasernen. Quelle: LVZ-Archiv
Dresden

1. Januar: Die ersten Fraunhofer-Institute nehmen in Dresden ihre Arbeit auf, ebenso weitere Einrichtungen der Akademie der Wissenschaften, die in die sogenannte „Blaue Liste“ aufgenommen und z.B. Einrichtungen der Leibniz-Gesellschaft geworden sind.

30. Januar: Gegen 11 Uhr erschüttert eine heftige Explosion das Rathaus. Schweißarbeiten an einem seit Jahren verschlossenen Stahlschrank im Wirtschaftskeller lösen die Detonation aus. 13 Personen werden zum Teil schwer verletzt. Die Fenster des Rathaus-Flügels zur Kreuzstraße bersten. Was sich in dem Schrank befand, bleibt unbekannt – Sprengstoff jedenfalls sei nicht im Spiel gewesen, heißt es.

Am 10. Februar lässt die Stadtverwaltung aus baulichen und hygienischen Gründen den Gaststättenkomplex „Am Zwinger“ schließen. Der „Fresswürfel“ steht Jahre leer und wird 2007 abgerissen.

Am 20. Februar erteilt die Dresdner Stadtverordnetenversammlung nach langen Diskussionen ihre Zustimmung zum Wiederaufbau der Frauenkirche und beschließt das Vorhaben finanziell und ideell zu unterstützen. Im April wird die Genehmigungsplanung beim Bauaufsichtsamt eingereicht. Im November 1989 gründeten engagierte Dresdner eine Bürgerinitiative für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche und traten am 13. Februar 1990 mit dem „Ruf aus Dresden“ an die Öffentlichkeit.

125 Jahre DNN

Alle Artikel der DNN-Serie finden Sie im Special!

In den Kasematten wird das Museum „Festung Dresden“ eröffnet. Es wird vom Verein Brühlsche Terrasse e.V. betrieben, der sich 1991 aus 22 interessierten Bürgern gründete.

Vom 27. Juni bis 20. September wird im Hygienemuseum die Ausstellung „Die Elbe – ein Lebenslauf“ gezeigt.

5. September: Am Mittag wird der 85 Meter hohe und 1600 Tonnen schwere Scheibengasbehälter in Reick gesprengt. In den folgenden Tagen wird der Stahlschrott zerlegt und abtransportiert.

23. Oktober:Queen Elizabeth macht bei ihrem Deutschlandbesuch in Dresden Station. Sie besucht unter anderem das damalige Mahnmal der Frauenkirche und wird mit eisigem Schweigen, vereinzelten Buhrufen und Pfiffen empfangen. Einige Demonstranten werfen Äpfel und Eier.

Am 5. Dezember wird die Sempergalerie wiedereröffnet. Sie war seit 1988 umfassend rekonstruiert worden.

1992 wird mit dem Wiederaufbau des Taschenbergpalais begonnen, das American-Football-Team „Saxonia Monarchs“ (später „Dresden Monarchs“) in Radeberg gegründet, finden die Festtage „700 Jahre Pieschen“ statt, zieht „McDonalds“ in das Eiscafe „Barbarine“ an der Prager Straße und wird der Abenteuerspielplatz „Panama“ in der Neustadt eröffnet.

Deutschland, Europa und die Welt

3. Januar: Waffenstillstand zwischen Serbien und Kroatien

7. Februar: Der Vertrag über die Europäische Union wird von den Außen- und Finanzministern der Mitgliedstaaten in Maastricht unterzeichnet.

8. bis 23. Februar: XVI. Olympische Winterspiele in Albertville/Frankreich

12. Februar: Friedenstruppen der Vereinten Nationen werden in Kroatien stationiert.

17. März: In einem Referendum sprechen sich knapp 69 Prozent der weißen Südafrikaner für die Abschaffung der Apartheid aus.

4. April: Maria Jepsen wird in Hamburg zur ersten evangelisch-lutherischen Bischöfin der Welt gewählt.

13. April: Ein schweres Erdbeben beschädigt weite Teile des Niederrheingebietes.

29. April: In Los Angeles kommt es zu gewalttätigen Rassenunruhen, die sechs Tage anhalten und über 50 Menschen das Leben kosten.

6. Mai: Die Schauspielerin und Sängerin Marlene Dietrich stirbt in Paris. Dietrich gilt als Hollywood- und Stilikone und ist eine der wenigen deutschsprachigen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die auch international Ruhm erlangen.

9. Mai: Die Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen wird in New York City verabschiedet.

17. Mai: Hans-Dietrich Genscher tritt nach 18 Amtsjahren aus Altersgründen zurück. Nachfolger wird Klaus Kinkel.

17. Mai: Der Flughafen MünchenFranz Josef Strauß“ wird in Betrieb genommen.

23. Mai: Der italienische Strafverfolger Giovanni Falcone stirbt zusammen mit seiner Frau und drei Leibwächtern auf der Autobahn, als eine halbe Tonne Sprengstoff in der Nähe seines Fahrzeugs ferngesteuert explodiert. Falcone hatte den Kampf gegen die Cosa Nostra auf Sizilien aufgenommen.

3. Juni bis 14. Juni: Die Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro beschließt unter anderem die Agenda 21 sowie die UN-Klimarahmenkonvention.

10. bis 26. Juni: In Schweden findet die Fußball-EM statt. Dänemark gewinnt das Finale gegen Deutschland mit 2:0.

1. Juli: Das Mobilfunk-D-Netz geht in Deutschland in Betrieb.

19. Juli: Der italienische Richter Paolo Borsellino, ein engagierter Kämpfer gegen die Mafia, stirbt bei der Explosion einer Autobombe in Palermo. Mit ihm kommen fünf Begleiter aus seiner Eskorte um das Leben.

25. Juli bis 9. August: XXV. Olympische Sommerspiele in Barcelona/Spanien

29. Juli: Der frühere DDR-Staatschef Erich Honecker kehrt aus der Zuflucht in der chilenischen Botschaft in Moskau nach Berlin zurück und wird wegen eines vorliegenden Haftbefehls festgenommen.

22. bis 26. August: Pogrome in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber in Rostock-Lichtenhagen: Sie richten sich gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber und ein Wohnheim für ehemalige vietnamesische Vertragsarbeiter im sogenannten „Sonnenblumenhaus“. An den Ausschreitungen beteiligten sich mehrere hundert teilweise rechtsextreme Randalierer und bis zu 3000 applaudierende Zuschauer, die den Polizei- und Feuerwehreinsatz behindern.

25. August: Bei der Belagerung von Sarajevo wird die Nationalbibliothek Bosnien und Herzegowina von der serbischen Armee beschossen und brennt nieder. Es verbrennen mehr als zwei Millionen Bücher und Dokumente.

25. September: Nach 32-jähriger Bauzeit wird der Main-Donau-Kanal eröffnet.

8. Oktober: Willy Brandt stirbt. Der SPD-Politiker war von 1969 bis 1974 Bundeskanzler der BRD und zuvor Außenminister, Vizekanzler und Regierender Bürgermeister von Westberlin. 1971 erhielt Brandt den Friedensnobelpreis für seinen Kurs der Entspannung mit den Ostblockstaaten.

19. Oktober: Die beiden Bundestagsabgeordneten der Grünen Petra Kelly und Gert Bastian werden tot aufgefunden. Laut Polizeibericht wurde Kelly unter nicht völlig geklärten Umständen von ihrem Lebensgefährten mit dessen Pistole im Schlaf getötet. Bastian soll sich danach selbst erschossen haben.

2. November: Galileo Galilei wird von der römisch-katholischen Kirche formell rehabilitiert.

2. November: Das Großraumflugzeug Airbus A330 startet zu seinem Erstflug.

3. November: Bill Clinton wird zum 42. Präsidenten der USA gewählt.

20. November: Auf Windsor Castle, dem Sitz der englischen Königin, bricht ein Brand aus. Das Feuer wütet 15 Stunden und beschädigt ein Fünftel der Gebäudefläche des Schlosses.

23. November: Bei einem Brandanschlag in Mölln (Schleswig-Holstein) sterben zwei türkische Frauen und ein zehnjähriges Mädchen.

26. November: Großbrand in der Wiener Hofburg

3. Dezember: Der griechische Öltanker „Aegean Sea“ läuft bei einem Sturm nahe der spanischen Stadt A Coruña auf Grund und zerbricht. Die herausquellende Ladung verursacht auf einer Länge von 300 Kilometern an der Küste eine Ölpest.

Geboren werden unter anderem die Fußballer Neymar und Mario Götze, die Schauspieler Selena Gomez, Miley Cyrus und Josh Hutcherson und Skispringerin Carina Vogt.

Gestorben sind unter anderem die Schauspieler José Ferrer, Martin Held, und Anthony Perkins, der Biochemiker und Science-Fiction-Schriftsteller Isaac Asimov, der Politiker Alexander Dubcek, der Schauspieler und Sänger Jean-Claude Pascal, die Grafikerin und Kinderbuchautorin Elizabeth Shaw und der Comiczeichner und „Schlümpfe-Erfinder“ Peyo.

Von Monika Löffler

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1991.

27.12.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1990.

17.12.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns noch einmal dem Jahr 1989, in dem so viel passierte. (Teil 2).

13.12.2018