Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1902
Thema Specials DNN-Aktionen 125 Jahre DNN Dresden und die Welt im Jahr 1902
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 05.02.2018
Luise von Toscana und André Giron 1903 in Menton in Frankreich. Eine Ausstellung in Pillnitz widmete sich 2017 der Flucht der Prinzessin. Quelle: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten
Dresden

Im Januar sind die Umbauarbeiten am Dresdner Residenzschloss beendet. Anlässlich der 800-Jahr-Feier des Hauses Wettin hatte man in den Jahren 1889–1901 das Schloss umgebaut, einen neuen südlichen Schlossflügel errichtet und die Fassadengestaltung vereinheitlicht. Dabei entsteht auch ein hölzerner Übergang zwischen Schloss und Hofkirche, im Volksmund „Seufzerbrücke“ genannt (nach dem Ponte dei Sospiri in Venedig). Im Rahmen der Modernisierung wird auch ein Fernheiz- und Elektrizitätswerk in direkter Nachbarschaft der Semperoper errichtet, das sowohl das Schloss als auch die Oper und das neu errichtete Polizeipräsidium beheizte.

Am 8. Januar wird Gret Palucca, eigentlich Margarete Paluka, geboren. Die Ausdruckstänzerin und Tanzlehrerin prägt das Kulturleben Dresdens erheblich mit. 1925 gründet sie die private Palucca-Schule und ruft eine eigene Tanzgruppe ins Leben. Sie selbst wohnt in der Villa Wiener Straße 110.

Am Badweg wird 1902 das Löbtauer Volksbad in Betrieb genommen. Die „öffentliche Brauseanstalt“ dient ähnlich wie das Hebbel-, Nord- oder Sachsenbad ursprünglich zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Arbeiter im Stadtteil. Denen standen zwölf Wannen und 16 Duschen in abgetrennten, weiß gefliesten Kabinen zur Verfügung. Als das Bad 1994 geschlossen wurde, war es das letzte seiner Art in Dresden. Auf dem Badweg 1 wird es die erste „Theaterkita“ Dresdens geben.

125 Jahre DNN

Alle Artikel der DNN-Serie finden Sie im Special!

Thronwechsel in Sachsen. König Albert stirbt am 19. Juni 1902 in Sibyllenort. Ihm folgt im Alter von knapp 70 Jahren sein Bruder Georg auf den Thron. Der war in seiner nur zweijährigen Regierungszeit äußerst unpopulär, da er nicht zugunsten seines Sohnes Friedrich August auf den Thron verzichtete.

Erich Rudolph gründet den Kleingärtnerverein „Rudolphia”. Der Verein hat in der Leipziger Vorstadt damals 40 Mitglieder, findet aber bald viele Freunde und zählt 1914 bereits 300 Mitglieder. Der Kleingärtnerverein „Rudolphia 1902“ ist mit heute 464 Mitgliedern einer der ältesten und größten Kleingärtnervereine Dresdens.

Am 2. Dezember wird der Müllerbrunnen in Dresden-Plauen feierlich eingeweiht. Er entstand auf Initiative der Söhne des Mühlenbesitzers Gottlieb Traugott Bienert aus Anlass der 50-Jahr-Feier des Besitzes der Hofmühle. Mit dem Brunnen sollte an Plauens Tradition als Mühlenstandort erinnert und zugleich dem zeitweise hier lebenden Dichter Wilhelm Müller ein Denkmal gesetzt werden. Müller ist Autor des Volksliedes „Das Wandern ist des Müllers Lust“, dessen erste Zeilen am Sockel des Brunnens eingemeißelt sind.

Ein Skandal erschüttert den sächsischen Königshof. Luise von Toscana, Gemahlin des Kronprinzen Friedrich August III., brennt Anfang Dezember mit André Giron durch, dem Lehrer ihrer Kinder. Luise ist mit dem siebten Kind schwanger.

Friedrich August und Luise hatten am 21. November 1891 geheiratet. Die beim Volk sehr beliebte Luise kann sich aber nicht mit der strengen Dresdner Hofetikette und der Familie ihres Mannes anfreunden. In der Atmosphäre des Dresdner Hofes fühlte sich die spontane und eigenwillige Prinzessin unerträglich beengt. Nach ihrer Flucht wird ihre Ehe mit dem Kronprinzen im Februar 1903 durch ein Sondergericht geschieden. Als Luise Weihnachten 1904 illegal nach Sachsen kommt, um ihre Kinder wiederzusehen, wird sie von der Polizei daran gehindert. 1907 heiratet sie den zwölf Jahre jüngeren Komponisten Enrico Toselli. Sie stirbt am 23. März 1947 verarmt als Blumenfrau in Brüssel.

Deutschland, Europa und die Welt

1. Januar: Das deutsche Urheberrechtsgesetz tritt in Kraft.

13. Januar: Im Roten Rathaus in Berlin entsteht die erste Volkshochschule im Deutschen Reich.

18. Februar: Die erste Strecke der Berliner U-Bahn zwischen Warschauer Brücke und Nollendorfplatz wird eröffnet.

22. Februar: Die deutsche Gauß-Expedition unter der Leitung des Polarforschers Erich von Drygalski entdeckt in der Antarktis einen unbekannten Festlandteil, der zu Ehren des Geldgebers Kaiser-Wilhelm-II.-Land genannt wird.

5. April: Im Glasgower Fußballstadion Ibrox Park bricht beim Länderspiel zwischen Schottland und England eine Holztribüne zusammen. 25 Menschen werden getötet, 517 verletzt.

25. April: Das Fotoobjektiv Tessar wird vom Jenaer Unternehmen Carl Zeiss zum Patent angemeldet.

8. Mai: Ein Vulkanausbruch des Mont Pelé auf der Antilleninsel Martinique fordert etwa 30 000 Tote.

9. August: In London wird König Eduard VII. feierlich gekrönt.

10. August: Beim Internationalen Schwimm-Meeting in Wien setzt der Engländer John Arthur Jarvis zum ersten Mal den Stil „Crawl“ ein – und gewinnt.

1. September: Der Science-Fiction-Film „Die Reise zum Mond“ von Georges Méliès hat seine Uraufführung im Pariser Olympia.

Geboren werden 1902 unter anderem der amerikanische Pilot Charles Lindbergh, die Schauspieler Heinz Rühmann und Gustav Fröhlich, der amerikanische Autor John Steinbeck, der Regisseur Max Ophüls und der polnische Tenor Jan Kiepura.

Gestorben sind 1902 der deutsche Arzt, Pathologe und Politiker Rudolf Virchow, der Erfinder der Jeans, Levi Strauss, der französischer Schriftsteller und Journalist Émile Zola, der Industrielle Friedrich Alfred Krupp und der amerikanische Juwelier Charles Lewis Tiffany.

Von DNN

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1901.

31.01.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1900.

28.01.2018

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1899.

24.01.2018