Trotz Corona und Kundenflaute: Dresdens große Einkaufscenter bleiben geöffnet
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Coronavirus Trotz Corona und Kundenflaute: Dresdens große Einkaufscenter bleiben geöffnet
Thema Specials Coronavirus Trotz Corona und Kundenflaute: Dresdens große Einkaufscenter bleiben geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 16.03.2020
Der Andrang in der Altmarkt-Galerie in Dresden blieb am Montag sichtlich überschaubar.
Der Andrang in der Altmarkt-Galerie in Dresden blieb am Montag sichtlich überschaubar. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Gähnende Leere, wo sonst reges Gedränge herrscht: Der amerikanische Softwarehersteller Apple hatte bereits am Wochenende reagiert, das Geschäft in der Dresdner Altmarkt-Galerie ist seitdem geschlossen. „Wir möchten das Beste für unsere Kunden“, steht dort auf einem Zettel am Eingang. Bis zum 27. März bleibt die Filiale wegen Corona erst einmal geschlossen.

Das große Geschäft verpasst Apple damit in Dresden ganz offensichtlich nicht. Die meisten Läden in der Altmarkt-Galerie haben zwar weiterhin geöffnet. Doch oft blieben am Montag die Verkäufer dort mit ihrer Ware allein auf weiter Flur. Richtig was los ist nur dort, wo auch schon in den vergangenen Tagen kräftig Umsätze gemacht wurden: in den Drogeriemärkten im Untergeschoss des Hauses.

Elbepark: „Starke Rückgänge“ bei der Kundenfrequenz

Doch nicht nur in der Altmarkt-Galerie, auch im Elbepark ist der Kundenrückgang derzeit deutlich spürbar. Von „starken Rückgängen“ bei der Kundenfrequenz spricht hier Center-Manager Gordon Knabe. Trotzdem bleibt das Zentrum im Dresdner Nordwesten erst einmal weiter geöffnet, wie Gordon Knabe versichert. Solange die Behörden die Schließung nicht anordnen, werde sich daran wahrscheinlich auch erstmal nichts ändern, so der Center-Manager.

Trotzdem blickt er in eine ungewisse Zukunft. „Wir wissen ja nicht, wo die Reise noch hingeht“, sagt Gordon Knabe. Und natürlich haben er und seine Mitarbeiter auch schon die Szenarien durchgespielt, was passiert, wenn ein Großteil der Geschäfte doch schließen wird und nur noch das Kaufland, der Drogeriemarkt und die Apotheke geöffnet haben dürfen. So werden beispielsweise schon Beschilderungen erarbeitet, die den Kunden den Weg zu den noch verbliebenden Geschäften weisen sollen.

Für gewöhnlich ist im Apple-Geschäft immer viel los. Doch seit dem Wochenende ist der Laden geschlossen. Quelle: Anja Schneider

Auch in der Altmarkt-Galerie werden die Türen vieler Geschäfte wohl erst einmal weiter geöffnet bleiben. „Der Betrieb des Centers ist in keiner Weise beeinträchtigt“, sagt Center-Manager Jens Preißler. Aber, auch hier beobachten die Verantwortlichen „die aktuelle Entwicklung intensiv und kontinuierlich“, gebe es einen „engen und regelmäßigen Austausch mit den Behörden“, wie Jens Preißler erklärt. „Natürlich beurteilen wir und unsere Mieter auf Grund der dynamischen Lage die Situation regelmäßig neu“, sagt der Center-Manager, der dabei unter anderem auf das Vorgehen von Apple verweist.

Häufigere Reinigung und Desinfektion

Reagiert hat das Centermanagement beispielsweise derweil bereits in Sachen Reinigung. „Als präventive Maßnahme haben wir das mit der Reinigung des Centers beauftragte Unternehmen für die aktuelle Situation sensibilisiert und eine noch häufigere Reinigung und Desinfektion von hochfrequentierten Punkten im Center wie zum Beispiel Rolltreppenhandläufen oder Türgriffen angewiesen.“ Auch alle Mitarbeiter im Center und den Geschäften seien sensibilisiert und entsprechende Hinweise und Verhaltensempfehlungen zur Verfügung gestellt worden.

Alle Infos zu Corona in Dresden und der Region

Corona-Betroffene: So lässt uns Dresden im Stich

Coronafall am St. Benno-Gymnasium Dresden – Alle Schüler und Lehrer in Isolation

Tolkewitz und Blasewitz: Zwei Kitas in Dresden nach Coronafällen geschlossen

In Dresden abgesagte Veranstaltungen in der Übersicht

Uniklinikum Dresden erlässt Besuchsverbot

Sachsen verzichtet auf Schulunterricht

Veranstalter müssen Events beim Gesundheitsamt Dresden melden

Coronavirus in Sachsen: Das ist die aktuelle Zahl der Infizierten

Von Sebastian Kositz