Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Coronavirus Nach Lockerungen in der Coronakrise: Wieder mehr Züge in und um Dresden unterwegs
Thema Specials Coronavirus Nach Lockerungen in der Coronakrise: Wieder mehr Züge in und um Dresden unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 29.04.2020
Die S-Bahn-Linie 1 fährt ab 4. Mai wieder komplett nach regulärem Fahrplan. Quelle: Archiv/Robert Michael/dpa
Anzeige
Dresden

Normalisierung im Nahverkehr: Auf immer mehr Bahnlinien in und um Dresden werden in den kommenden Tagen die Züge wieder nach dem gewohnten Takt rollen. Damit reagieren die Verkehrsverbünde und Bahnunternehmen auf die Lockerungen und langsam wieder wachsenden Fahrgastzahlen. Mit dem Aufstocken des Angebots soll auch gewährleistet werden, dass die Menschen in den Zügen ausreichend Abstand halten können. Die DNN erklären, wo es demnächst wieder besser rollt.

Anzeige
Das tägliche DNN Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Dresden täglich gegen 7 Uhr im E-Mail-Postfach

S-Bahn Dresden

Die S-Bahn-Linie S 1 fährt ab Montag, 4. Mai, wieder planmäßig. Zwischen Meißen und Pirna sind dann laut Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) in den Hauptverkehrszeiten wieder vier Züge unterwegs, nach Bad Schandau rollen die S-Bahnen alle halbe Stunde. Erhöht wird der Takt auch auf der Linie S 3: Zwischen Dresden und Tharandt fahren ab Montag bis zu drei S-Bahnen stündlich. Lediglich im Abschnitt zwischen Tharandt und Freiberg fallen die Züge weiterhin aus. Zuletzt hatte der VVO mit Blick auf die Ausflügler bereits am Wochenende den Takt der S-Bahn in Richtung Sächsische Schweiz verstärkt.

Züge nach Westsachsen

Auf der Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Dresden und dem bayrischen Hof pendeln ab Montag, 4. Mai, wieder die Züge der Regionalexpress-Linie 3. Auch die Regionalbahn 30 zwischen Dresden und Zwickau ist den Angaben zufolge ab Beginn der Woche wieder planmäßig unterwegs und verbindet die Landeshauptstadt und Westsachsen im Stundentakt.

Züge nach Kamenz

Im Zuge der Coronakrise waren auch die Kapazitäten auf der wichtigen Bahnverbindung von Dresden nach Kamenz zurückgefahren worden. Ab Montag, 4. Mai, ist in den Zügen in Richtung Westlausitz wieder mehr Platz. In der Hauptverkehrszeit werden wieder zwei Triebwagen aneinandergekoppelt zwischen Elbe und Lessingstadt fahren.

Züge nach Görlitz und Zittau

Auch die Länderbahn Trilex hatte das Angebot auf den Strecken zwischen Dresden und Görlitz beziehungsweise zwischen Dresden und Zittau eingekürzt. Besonders betroffen ist hier die Verbindung nach Zittau. Ab 18. Mai, so erklärte nun Trilex-Sprecher Jörg Puchmüller auf Anfrage, wird das Unternehmen wieder auf allen Strecken in Ostsachsen zum Betrieb nach dem bekannten Fahrplan zurückkehren. Nachdem zwischenzeitlich bis zu 90 Prozent weniger Menschen in den Zügen saßen, gebe es nun wieder einen leichten Anstieg bei der Nachfrage, so der Sprecher.

Fähren in der Region

Bereits ab Freitag, 1. Mai, setzt die Fähre in Coswig wieder täglich nach dem üblichen Sommerfahrplan über. Die Fähre in Diesbar-Seußlitz, die Schmalspurbahnen, die regionalen Nachtbusse und die Freizeitlinien im Elbland und in der Lausitz bleiben unterdessen vorerst weiter außer Betrieb, heißt es vom VVO. Für die Fähren in der Sächsischen Schweiz gilt weiterhin der Winterfahrplan.

Hier gibt es weitere Informationen

Umfassende und stets aktuelle Informationen zum Fahrplan und möglichen Einschränkungen gibt es auf der Seite der Verkehrsunternehmen sowie über die Info-Hotline des VVO.

Deutsche Bahn www.bahn.de

Mitteldeutsche Regiobahn

www.mitteldeutsche-regiobahn.de

Länderbahn – Trilex

www.trilex.de

Dresdner Verkehrsbetriebe www.dvb.de

Verkehrsverbund Oberelbe

www.vvo-online.de

Info-Hotline: 0351/ 852 65 55

Von Sebastian Kositz