Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Coronavirus Blutspenden in Corona-Zeiten unter Einschränkungen möglich
Thema Specials Coronavirus Coronavirus

Sachsen: Blutspenden in Corona-Zeiten unter Einschränkungen möglich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 02.11.2020
Blutspenden werden nach wie vor benötigt. Die Spenden finden unter strengen Hygieneauflagen statt (Symbolbild). Quelle: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Dresden

Trotz der neuen Einschränkungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie ist eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Sachsen weiterhin problemlos möglich. Voraussetzung ist, dass die Spendewilligen frei von Erkältungssymptomen, Fieber und anderen akuten Erkrankungen sind, wie der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Montag mitteilte. Durch die kurze Haltbarkeit bestimmter Blutbestandteile werde regelmäßig Nachschub benötigt.

„Auch wenn Covid-19-Erkrankte in der Regel keine Blutpräparate benötigen, ist der Bedarf für die Versorgung von Patienten in der Onkologie, bei Organtransplantationen, Operationen am Herzen, Notfalleingriffen und bei chronisch kranken Patienten, die lebenslang Blutpräparate benötigen, ungebrochen hoch“, betonte der medizinische Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost, Prof. Torsten Tonn.

Anzeige
Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Verschärfte Regeln beim Blutspenden wegen Corona

Um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt so gering wie möglich zu halten, würden die Maßnahmen der aktuellen Pandemiephase ständig angepasst, hieß es weiter. Aktuell bestehen diese in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, Messen der Körpertemperatur, Hand-Desinfektion, dem Tragen von Mund-Nasen-Schutz von Personal, Ehrenamtlern und Spendern.

Von dpa