Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Coronavirus Corona in Dresden: Diese Artikel sollten Sie gelesen haben
Thema Specials Coronavirus Corona in Dresden: Diese Artikel sollten Sie gelesen haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:29 07.04.2020
Ein Polizeiwagen fährt am Dresdner Königsufer entlang, um die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus zu kontrollieren. Quelle: Ronald Bonss/dpa
Anzeige
Dresden

Von Fallzahlen über die wichtigsten Nachrichten aus der Stadt, der Region und Sachsen: Hier haben wir für Sie unsere wichtigsten Artikel rund um das Coronavirus und seine Folgen für Dresden zusammengefasst.

Auf DNN.de halten wir Sie den ganzen Tag über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Dresden und Sachsen auf dem Laufenden.

Anzeige

So geht es weiter

Im Kampf um die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus herrscht ein sachsenweites Kontaktverbot – zunächst bis 20. April. Wie es danach weitergeht? Offen. Klar scheint hingegen, dass unsere Gesellschaft nach der Krise eine andere sein wird.

Gesundheitswesen in Dresden

Die aktuellen Ausgangssperren dienen vor allem dazu, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Trotzdem arbeiten Dresdens Kliniken am Anschlag. Aktuelle Artikel zur Lage:

Kita, Schule, Uni und Coronavirus

Schulen und Universitäten in Dresden sind geschlossen. In Kitas gibt es nur eine Notbetreuung. Aktuelle Informationen zur Lage:

Wirtschaft, Einkaufen und öffentliches Leben

Dresden steht still: Zoo, Museen und Bibliotheken sind geschlossen, Konzerte abgesagt. Auch im Sport wurden Spiele gestrichen, ganze Ligen stellen den Betrieb ein. Einzelhandel und Gastronomie haben ihren Betrieb weitgehend heruntergefahren.

Grenzen, ÖPNV und Zugverkehr

Das Coronavirus breitet sich aus, immer mehr Fälle von Infektionen werden bekannt. Das hat auch Auswirkungen auf den Verkehr. So bleiben die Vordertüren von DVB- und VVO-Bussen geschlossen. Die Fahrer verkaufen auch keine Tickets mehr. Der Fahrplan wird eingeschränkt. Die wichtigsten Texte zu diesen Themen lesen Sie hier:

Lustiges und Mutmachendes in Corona-Zeiten

Die Lage ist ernst, das öffentliche Leben steht still, die persönliche Freiheit ist begrenzt. Corona hat Dresden im Griff. Dennoch – oder gerade deswegen – stoßen wir in unserer Berichterstattung auch immer wieder auf Geschichten, die Mut machen oder zum Schmunzeln anregen. Die besten Artikel über helfende Hände, große Gefühle und Co.:

Von DNN

Verstärkung für das Universitätsklinikum Dresden in der Corona-Krise: Rund 100 Medizinstudenten haben sich für den freiwilligen Einsatz im Klinikum gemeldet. Die Hilfe kommt gerade recht – die Zahl der Corona-Patienten in Dresdens Krankenhäusern steigt stetig.

07.04.2020

Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat am Dienstag einen Beschluss zur Corona-Rechtsverordnung des Freistaats getroffen, der unanfechtbar ist. Die Richter halten die Eingriffe in die Freiheitsrechte der Menschen für begründet.

07.04.2020

Die Kurve der Neuerkrankungen in Dresden bleibt weiter flach, meldete die Stadtverwaltung am Dienstagmittag. Von Montag zu Dienstag wurden nur sehr wenige positive Tests registriert.

07.04.2020