Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Coronavirus Corona-Folgen: Finanzhilfe für Selbstständige startet in Sachsen ab Montag
Thema Specials Coronavirus Corona-Folgen: Finanzhilfe für Selbstständige startet in Sachsen ab Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 21.03.2020
Für Solo-Selbständige und Unternehmen mit einem Jahresumsatz unter einer Million Euro soll es Finanzhilfen geben. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) verspricht unbürokratische Finanzhilfen für Freiberufler und Selbstständige in der Corona-Krise. Für den Hilfsfonds „Sachsen hilft sofort“ würden bewusst wenig Nachweise für die Bedürftigkeit verlangt, wie aus einem Interview mit der „Sächsischen Zeitung“ hervorgeht. „Wir wollen kein Verfahren mit viel Bürokratie, um Missbrauch vorzubeugen, sondern geben einen Vertrauensvorschuss“, sagte der Wirtschaftsminister.

Dulig warnt vor Betrug

Zur finanziellen Entlastung von Selbstständigen und Freiberuflern in der Corona-Krise startet am Montag das Programm „Sachsen hilft sofort“.Es handele sich jedoch um Betrug, gebe man wider besseren Wissens an, dass man betroffen sei. Die Anträge sollen laut Dulig innerhalb von 48 Stunden von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) bewilligt werden. Dies sage er „mit einer gewissen Vorsicht“, da man noch nicht wisse, wie stark der Ansturm seien werde. Falls gesetzliche Entschädigungen, Leistungen der Versicherung oder Bundesprogramme ebenfalls helfen würden, seien diese von den Betroffenen allerdings zuerst in Anspruch zu nehmen, so Dulig.

Anzeige

Zinsloses Darlehen

Bei den Hilfen handele es sich um ein zinsloses Darlehen mit einer tilgungsfreien Zeit von drei und einer Laufzeit von zehn Jahren. „Mit Ablauf der drei tilgungsfreien Jahre werden wir genau hinschauen und entscheiden, ob das ausgebliebene Geschäft nachgeholt werden konnte und die wirtschaftliche Situation so ist, dass das Darlehen tatsächlich auch zurückgezahlt werden kann“, teilte Dulig weiter mit.

Formulare für Finanzhilfen online abrufbar

Laut Mitteilung können Hilfsdarlehen von bis 50.000 Euro, in Ausnahmefällen sogar bis 100.000 Euro beantragt werden. Antragsberechtigt seien sächsische Solo-Selbstständige und Unternehmen mit einem Jahresumsatz unter einer Million Euro. Das Darlehen werde gewährt, wenn der Antragsteller im Jahr 2019 wirtschaftlich gesund war und aufgrund der Corona-Krise mit einem Umsatzrückgang von 20 Prozent zu rechnen sei. Die erforderlichen Formulare stelle die SAB ab Montag online bereit unter www.sab.sachsen.de.

Von RND/dpa

Anzeige