Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Weihnachtsmärkte in der Region Hier öffnet am Wochenende der erste Weihnachtsmarkt
Thema Specials Advent in Dresden Weihnachtsmärkte in der Region Hier öffnet am Wochenende der erste Weihnachtsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 16.11.2018
Nicht nur die Kulisse sorgt für ein besonderes Flair. Bei Weihnachten auf Schloss Hermsdorf werden dieses Jahr 36 Aussteller erwartet. Dazu zählen auch zahlreiche Handwerker, die sich bei ihrer traditionellen Arbeit über die Schultern schauen lassen. Quelle: PR/Landschloss Hermsdorf
Dresden

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Sachsens wohlmöglichst frühester Weihnachtsmarkt öffnet an diesem Wo­­­­chen­ende auf Schloss Hermsdorf bei Dresden seine Türen. Hinter dem ungewöhnlich frühen Termin stecken we­der ein Marketing-Gag noch übertriebener Ehrgeiz im Weihnachtswahnsinn – sondern eine eher ungewöhnliche Geschichte. Trotz der zwölften Auflage, vor al­lem aber we­gen seiner anheimelnden At­mosphäre und ei­nem be­sonderen Konzept gilt der Markt als Ge­­heimtipp.

Als Veranstalterin Angelika Frenzel vor zwölf Jahren erstmals zu Weihnachten auf Schloss Hermsdorf einlud, hatte sie zu­nächst ein ganz anderes Konzept im Kopf. Die Fachfrau für Dekoration, die mit ihrer Betreibergesellschaft auf dem Ba­rockschloss an der Dresdner Stadtgrenze Hochzeitsfeiern, Kulturveranstaltungen oder die Hermsdorfer Gartentage organisiert und sich darüber hinaus für den Erhalt des Kleinods engagiert, wollte ursprünglich eine Art Kleinmesse für Weihnachtsfloristik auf die Beine stellen. Der Termin war bewusst ei­nige Wo­chen vor der Adventszeit gewählt – schließlich ging es um die neuen Trends für eben jene Wochen vor dem Fest.

In diesem Jahr werden 36 Aussteller auf dem Schloss zu Gast sein. Quelle: PR/Landschloss Hermsdorf

Doch irgendwie hat sich dann bei der Organisation und auch später im Verlauf der Jahre immer mehr der Weihnachtsmarktcharakter mit eingeschlichen, wie An­gelika Frenzel erklärt. Das Ergebnis ist heute ein Weihnachtsmarkt, der dem ein­stigen Ansinnen gerechtwerdend viele Aussteller zu bieten hat, die weihnachtliche Dekorationen anbieten – aber der zu­gleich auch viel Unterhaltung in einem mühevoll und aufwendig hergerichteten Barockschloss verspricht. Der ursprünglich bewusst gewählte Termin Mitte No­vember wurde einfach beibehalten.

In diesem Jahr hat die Veranstalterin immerhin 36 Aussteller auf dem Schloss versammelt. Die verteilen sich auf zwei Etagen in dem Barockbau – sowie im Schlossgarten. Dazu zählen verschiedenste Gewerke und Kunsthandwerker wie Handbuchbinderei, Glaskunst, Holzgestaltung, Keramiker, Kerzengestaltung, Korbwaren, Schmuckdesign, Steinmetz, Patchwork oder Mode. Und viele der Handwerker bieten keineswegs einfach nur ihre Waren an, sondern lassen sich bei ihrer traditionellen Arbeit auch über die Schultern schauen.

Und nicht nur das. An vielen Stationen dürfen die kleinen Besucher mit anpacken, sind eingeladen, mit Holz zu basteln, Bücher zu binden oder eigene Patchworkarbeiten an­­zufertigen. An beiden Ta­­gen ist außerdem Puppenspieler Marco Vollmann mit einer Vor­stellung zu erleben – für die es wegen der großen Nachfrage an der Tageskasse aber nur noch Restkarten geben wird.

Wie im jeden Jahr hat sich Angelika Frenzel auch für den Blickfang gleich hinter der großen Eingangstür des Schlosses wieder etwas Originelles einfallen lassen. In der Vergangenheit begrüßte dort beispielsweise schon eine Waldfee, eine Eule oder die Eisprinzessin die Gäste. „Diesmal wird es die Zuckerfee sein“, lässt An­ge­lika Frenzel durchblicken. An der Pup­pe und an der übrigen Dekoration im Schloss hat sie zwei Wochen gearbeitet.

In diesem Jahr wird die Zuckerfee die Gäste des Schlosses begrüßen. Quelle: PR/Landschloss Hermsdorf

Auch im kulinarischen Bereich kommen die Besucher nicht zu kurz – wenngleich die Macher ganz bewusst darauf verzichten, wie auf anderen Märkten Imbiss- und Glühweinbuden aneinanderzureihen. Stattdessen wird das Dresdner Unternehmen Teichmann Catering vor Ort verschiedene Leckereien anbieten.

Service

Öffnungszeiten: Der Markt hat am 17. und 18. November jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Anfahrt und Parken: Das Schloss Hermsdorf ist mit dem Auto über die Königsbrücker Landstraße oder die A 4 (Ausfahrt Hermsdorf) zu erreichen. Vor Ort stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Zudem befindet sich wenige Gehminuten vom Schloss entfernt die Bahnstation Hermsdorf, an der die Züge in Richtung Königsbrück halten. Von der Endstation der Linie 7 in Weixdorf ist das Schloss in einer reichlichen halben Stunde fußläufig zu erreichen.

Puppentheater: Die beiden Vorstellungen des Puppentheaters Marco Vollmann „Zwerg Nase“ am Sonnabend und „Kaspers Weihnachtsfest“ am Sonntag beginnen jeweils um 16 Uhr. Restkarten an der Tageskasse josten 4 Euro für Kinder und 6 Euro für Erwachsene.

Internet: www.schloss-hermsdorf.de

Von Sebastian Kositz

Als Begleiter in der Vorweihnachtszeit beschert die Familiencard Carli allen Freitaler Familien einen Adventskalender.

15.11.2018

Der diesjährige Canalettomarkt wirft seine Schatten in Pirna voraus. Am 5. November 2018 wurde das Geheminis um das diesjährige Weihnachtskind gelüftet.

05.11.2018

Unter dem Motto „Lichterglanz und Budenzauber“ lädt an den ersten drei Adventswochenenden der Radebeuler Weihnachtsmarkt wieder auf den Dorfanger nach Altkötzschenbroda ein. Mit rund 60 000 Besuchern hat er sich zu dem Fest mit dem größten Besucherzuspruch im jährlichen Veranstaltungsreigen der Lößnitzstadt entwickelt.

01.12.2017