Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Dresden in der Vorweihnachtszeit DNN-Barometer: Striezelmarkt-Öffnungszeiten sind ideal
Thema Specials Advent in Dresden Dresden in der Vorweihnachtszeit DNN-Barometer: Striezelmarkt-Öffnungszeiten sind ideal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 23.12.2017
Bitte nichts ändern, sagen die meisten Dresdner.  Quelle: Patrick Moye
Dresden

 Allen Debatten über eine frühere Eröffnung oder eine spätere Schließung des Striezelmarktes zum Trotz: Die Dresdner wollen mit überdeutlicher Mehrheit, dass alles so bleibt, wie es ist. 73 Prozent sind der Auffassung, dass der Striezelmarkt in der Woche nach dem Totensonntag eröffnet und vor Heiligabend schließen sollte. Nur zwei Prozent können sich vorstellen, den Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt eher zu öffnen, 17 Prozent halten Marktgeschehen auch nach den Weihnachtsfeiertagen für möglich. Ganze drei Prozent wollen leichzeitig früher eröffnen und die Schließung nach hinten verlagern. Das ist das Ergebnis des 102. DNN-Barometers, für das das Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden 477 repräsentativ ausgewählte Dresdner befragt hat.

Bitte nicht vorverlegen, bitte nicht verlängern: Beim Striezelmarkt soll alles so bleiben, wie es ist, wünschen sich die Dresdner Quelle: Patrick Moye

Vor einem Jahr hatten die Meinungsforscher den Dresdnern die gleichen Fragen gestellt, damals plädierten nur 67 Prozent dafür, alles beim Alten zu belassen. Immerhin: Wen es nach den Feiertagen in die Stadt zieht, für den ist ab Ende Dezember 2018 der Neumarkt eine gute Adresse. Die Stadt will die Dienstleistungskonzession für eine „Jahreswechselveranstaltung“ im historischen Zentrum vergeben, um Touristen und Einheimischen die Möglichkeit zu geben, in angenehmer Atmosphäre zu entspannen, wie es in einer Vorlage für den Stadtrat heißt.

Der Striezelmarkt ist nicht nur ein touristischer Magnet, sondern auch mit Abstand der bei den Dresdnern beliebteste Weihnachtsmarkt. 34 Prozent der Befragten erklärten den Striezelmarkt zu ihrem Lieblingsweihnachtsmarkt, im vergangenen Jahr waren es nur 28 Prozent. 15 Prozent bevorzugen den traditionellen Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche, 14 Prozent gehen besonders gerne auf den Mittelaltermarkt im Stallhof. Der Augustusmarkt an der Hauptstraße ist für sieben Prozent der Lieblingsweihnachtsmarkt, der „Advent auf dem Neumarkt“ für sechs Prozent. Auf ein Prozent kommen die „Dresdner Winterlichter“ auf der Prager Straße, der Hüttenzauber auf dem Postplatz und das Neustädter Gelichter auf dem Scheunevorplatz.

Die Dresdner lieben ihren Striezelmarkt Quelle: Patrick Moye

Jeder zweite Dresdner hat erklärt, den Striezelmarkt besuchen zu wollen (49 Prozent), 13 Prozent hatten dem Altmarkt zum Zeitpunkt der Befragung bereits einen Besuch abgestattet. 47 Prozent kündigten einen Besuch des traditionellen Weihnachtsmarktes an der Frauenkirche an, zehn Prozent erklärten, sie seien schon dagewesen. 38 Prozent fassten den Mittelaltermarkt im Stallhof ins Auge und 37 Prozent den Advent auf den Neumarkt. Der Augustusmarkt war für 33 Prozent ein lohnendes Ziel.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Rund 2,1 Millionen Besucher werden wohl in diesem Jahr über den Striezelmarkt schlendern, der am Sonntag zu Ende geht. Die Händler haben trotz der nur 26 Markttage – der kürzesten möglichen Striezelmarktspanne – ganz gute Umsätze gemacht, auch wenn sie wohl nicht ganz an die des Vorjahres heranreichen

22.12.2017
Lokales Schüler und Azubis spenden an Sonnenstrahl e.V. - Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck

Die Auszubildenden und Schüler der Adolph-Kolping-Schule Dresden (AKS) und der Schule für Kosmetik Dresden veranstalten traditionell gemeinsam einen Weihnachtsmark in ihrem Schulgebäude am Weberplatz. In diesem Jahr fließt das eingenommene Geld des Marktes an den wohltätigen Sonnenstrahl e.V. aus Dresden.

19.12.2017
Lokales Schulfreier Tag vor Weihnachten - Märchen und Basteln im Volkskunstmuseum

Der Künstler und Märchenerzähler Frank-Ole Haake lädt am Freitag, 22. Dezember, vor allem jüngere Besucher den ganzen Tag über zum Märchen Lauschen und Basteln in das Volkskunstmuseum auf der Köpkestraße 1 ein.

17.12.2017