Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
5°/ 0° Schneeregen
Thema Specials 13. Februar
Marek Janowski dirigierte.

So frustrierend die Atmosphäre für die Dresdner Philharmonie und Marek Janowski im Kulturpalast auch und gerade am 13. Februar gewesen sein mag, alle waren glücklich, dass dieses für das Dresdner Selbstverständnis so traditionsbehaftete, ja existenzielle Konzert überhaupt stattfinden durfte.

15.02.2021
Anzeige

Seit Anfang der 1990er Jahre nutzen Rechtsextreme und Neonazis das Gedenken an die alliierten Luftangriffe auf Dresden für Aufmärsche und geschichtsrevisionistische Propaganda. Auch in diesem Jahr muss mit Aktionen gerechnet werden, heißt es aus dem Landesamt für Verfassungschutz.

13.02.2021

Die Menschenkette zum 13. Februar muss in diesem Jahr ausfallen. Dafür haben die Dresdner die Möglichkeit, Gesicht zu zeigen und an der virtuellen Menschenkette teilzunehmen. Für DNN schildern zwei Persönlichkeiten, warum sie ihr Gesicht zeigen.

12.02.2021

Es war der seit vielen Jahren ruhigste 13. Februar, den Dresden erlebt hat. Zu diesem Schluss kommt Polizeipräsident Jorg Kubiessa. Einen großen Anteil daran hat wohl Corona.

14.02.2021

DNN lesen - Unsere Abo-Angebote

Ob in gedruckter Form morgens im Briefkasten, digital als E-Paper am Bildschirm oder mit Premium-Inhalten auf DNN.de: Die Dresdner Neuesten Nachrichten bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Abo-Angebote.

Der dänische Filmemacher Hans Christian Post stellt in seinem neuen Dokumentarfilm eine provokante These auf: Der Wiederaufbau von Frauenkirche und Neumarkt habe in Dresden indirekt zum Erstarken rechter Akteure wie Pegida und AfD beigetragen. Experten weisen das zurück.

13.02.2021

Auch dieses Jahr sind Neonazis am 13. Februar in Dresden aufmarschiert. Ihre Gegner protestierten lautstark. Das Gedenken der Stadt verlief wegen Corona ungewohnt.

13.02.2021

Die Corona-Pandemie bescherte Dresden einen etwas anderen 13. Februar. Die Menschenkette fand am Abend virtuell statt. Auf dem Heidefriedhof wurden Kränze niedergelegt. Die Nazi-Veranstaltung ist beendet. Bisher zum frühen Abend blieb alles friedlich.

13.02.2021
Anzeige

Heute endet die Woche des Erinnerns. Seit 8. Februar haben Künstler auf Einladung der Initiative #weltoffenesdresden an wichtigen Punkten in der Stadt zur Auseinandersetzung mit der Bombardierung Dresdens am 13. Februar 1945 aufgefordert.

13.02.2021

Gesehen werden - Anzeige aufgeben

Im Online-Service-Center der Dresdner Neuesten Nachrichten können Sie Ihre Anzeigen aufgeben - alles online und rund um die Uhr. Um das OSC nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig kostenlos registrieren.

Ein unscheinbarer Gedenkstein erinnert noch an das Haus in der Äußeren Neustadt. Am 13. Februar 1945 wurde es komplett zerstört. Ein Mädchen entging dem Inferno. Der Ort zählt zu den Dresdner „Mahndepots – Gravuren des Krieges“. Vor 20 Jahren wurden die ersten angelegt, 70 sind es bis heute.

13.02.2021

Am 13. Februar sind in Dresden nur stationäre Versammlungen erlaubt. Ein besonderer Schwerpunkt des diesjährigen Polizeieinsatzes liegt auf der Durchsetzung Sächsischen Corona-Schutzverordnung.

11.02.2021

Die Initiative Weltoffenes Dresden fordert mit Kunstwerken in der Stadt zur Auseinandersetzung mit den Ereignissen vor 76 Jahren auf

10.02.2021

Im Rahmen des 76. Jahrestages der Bombardierung Dresdens währen des Zweiten Weltkrieges finden am Sonnabend auch Gedenkkonzerte in der Landeshauptstadt statt. Erlebt und gehört werden können sie aber nur indirekt.

10.02.2021