Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Nach Zverev-Niederlage: Team Europa mit 7:5-Führung
Sportbuzzer Sportmix Tennis Nach Zverev-Niederlage: Team Europa mit 7:5-Führung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 21.09.2019
Routiniert hat Roger Federer mit seinem Sieg beim Laver Cup Team Europa wieder in Führung gebracht. Quelle: Salvatore Di Nolfi/Keystone
Genf

Damit geht Europa nur mit einer 7:5-Führung in den letzten Tag des millionenschweren Show-Events in Genf. Roger Federer, der bei dem millionenschweren Show-Event auch als Mitorganisator auftritt, schlug Kyrgios mit 6:7 (5:7), 7:5, 10:7 im Match Tiebreak. Nadal gewann mit 6:3, 7:6 (7:1) gegen Milos Raonic aus Kanada.

Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev hatte zuvor seine Partie gegen den Amerikaner John Isner mit 7:6 (7:2), 4:6, 1:10 verloren. In dem ausgeglichenen Duell brachten beide Spieler bis zum 4:4 im zweiten Satz ihre Aufschlagspiele durch. Zverev hatte dabei im Tiebreak des ersten Abschnitts das bessere Ende für sich. Doch nach dem Break von Isner zum 5:4 im zweiten Satz konnte der 22-Jährige nichts mehr entgegensetzen.

Für jeden Sieg am zweiten Tag gibt es zwei Punkte, Siege am Schlusstag bringen dann drei Punkte ein. Damit ist gewährleistet, dass die Entscheidung auf jeden Fall erst am Sonntag fällt.

dpa

Nach dem ersten Tag steht es zwischen dem Team Europa und dem Team Welt beim Laver Cup der Tennisprofis 3:1.

Nachdem der Österreicher Dominic Thiem Europas beste Tennisspieler in Genf zunächst in Führung gebracht hatte, gelang Jack Sock aus den USA der Ausgleich für die Weltauswahl.

20.09.2019

Angelique Kerber hat mit einem vorzeitigen Erfolg das Halbfinale beim Damentennis-Turnier in Osaka erreicht. Die einstige Weltranglisten-Erste führte 6:4, 4:6, 2:1 gegen Madison Keys, als die US-Amerikanerin verletzt aufgab.

20.09.2019

Anfangs wurde die Einführung des Laver Cups im Tennis belächelt. Reine Geldmacherei, schimpften die Kritiker. Doch schon bei seiner dritten Auflage ist der Wettbewerb fest etabliert. Für Deutschlands Nummer eins war er 2018 der Beginn von etwas ganz Großem.

19.09.2019