Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Hamburger Turnier soll als EM mehr Top-Spieler anlocken
Sportbuzzer Sportmix Tennis Hamburger Turnier soll als EM mehr Top-Spieler anlocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 25.02.2019
Das Turnier am Hamburger Rothenbaum wird zur Europameisterschaft. Quelle: Daniel Bockwoldt
Hamburg

Neuer Veranstalter, neuer Name, neue Inhalte: Das internationale Tennisturnier am Hamburger Rothenbaum wechselt sein Gesicht.

Das ATP-500-Turnier wird zur offenen Europameisterschaft, wie der neue Veranstalter Peter-Michael Reichel und seine Tochter Sandra Reichel als Turnierdirektorin in der Hansestadt ankündigten. "European Tennis Championships haben noch nie stattgefunden", sagte der Österreicher Reichel im Rathaus der Stadt.

Ob es sich um die tatsächliche Besten-Ermittlung im europäischen Tennis handeln wird, ist allerdings fraglich. Denn dafür müssten die bestplatzierten Europäer an der Veranstaltung teilnehmen. Erfahrungsgemäß sind aber nur wenige Profis aus den Top 20 in der Hansestadt dabei. Für das diesjährige Turnier sind bislang noch keine Namen bekannt. Der zu vergebene EM-Titel, den auch ein Nicht-Europäer gewinnen kann, soll nach Hoffnung der Veranstalter die Attraktivität des Traditionsturniers erhöhen. Die Gewinnsumme verändert das aber nicht. Sie bleibt nach ATP-Vorgaben gleich.

Turnierdirektorin Reichel ergänzte: "Wir haben den Namen geändert in Hamburg Open. Denn Hamburg hat so eine Strahlkraft." In den Vorjahren firmierte das Turnier unter der Bezeichnung German Open. In den vergangenen zehn Jahren hatte Wimbledonsieger Michael Stich die Sandplatz-Veranstaltung organisiert.

Neben den Profis wird auch eine EM der U21-Nachwuchsspieler ausgespielt. Diese soll bereits einige Tage zuvor beginnen. Dazu werden alle 50 im Europaverband organisierten nationalen Verbände eingeladen. Jedes Land erhält einen Startplatz bei Damen und Herren.

Die Tennisanlage am Rothenbaum wird bis 2020 für zehn Millionen Euro saniert. Acht Millionen Euro gibt der Unternehmer Alexander Otto, je eine Million Euro schießen Stadt und Deutscher Tennis Bund (DTB) zu.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Relegationspartie der deutschen Tennis-Damen in Lettland ist um einen Tag vorverlegt worden.

Statt am 20. und 21. April wird das Fed-Cup-Duell nun am 19. und 20. April und damit am Freitag und Samstag der Osterwoche ausgetragen. Der Weltverband habe dem Wunsch der Gastgeber nach diesem neuen Termin entsprochen, teilte der Deutsche Tennis Bund (DTB) mit.

25.02.2019

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber ist in der Tennis-Weltrangliste in den ersten zwei Monaten der neuen Saison insgesamt sechs Plätze abgerutscht.

Die Kielerin steht nun auf Position acht und damit einen Platz schlechter da als in der Vorwoche, wie aus der neuen Rangliste hervorgeht.

25.02.2019

Tennisprofi Matthias Bachinger hat sein erstes Halbfinale auf der ATP-Tour seit September 2018 verpasst. Der 31 Jahre alte Dachauer scheiterte in Viertelfinale von Marseille mit 3:6, 3:6 am Franzosen Ugo Humbert.

22.02.2019