Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Erste Nacht in England: Raducanu schaut US-Open-Finale an
Sportbuzzer Sportmix Tennis

Erste Nacht in England: Raducanu schaut US-Open-Finale an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 17.09.2021
Die Britin Emma Raducanu gewann die US Open.
Die Britin Emma Raducanu gewann die US Open. Quelle: Seth Wenig/AP/dpa
Anzeige
Bromley

"Als ich es angeguckt habe, fühlte es sich fast so an, als ob nicht ich es wäre, die einige dieser Schläge gespielt hat", sagte die Tennisspielerin. "Ich wusste genau, was passieren würde, aber es gibt trotzdem einige sehr angespannte Momente, und ich war wirklich stolz darauf, wie ich einige Phasen überstanden habe."

Der Teenager war fünf Tage nach dem 6:4, 6:3-Erfolg über die 19-jährige Kanadierin Leylah Fernandez in New York ins heimische Bromley zurückgekehrt. Von ihrer chinesischen Mutter habe sie zuerst hausgemachte Teigtaschen bekommen, erzählte sie.

"So langsam wird es mir bewusst", sagte Raducanu. "Aber es ist immer noch so ein Wirbelwind von einem Erlebnis. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Es ist etwas, das sehr schwer zu verstehen ist." Mit ihrem Turniersieg wurde die nun 23. der Weltrangliste über Nacht prominent. Sie besuchte unter anderem die Modeshow Met-Gala, wo sie mit dem britischen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton gesprochen habe. Von Queen Elizabeth II. und Premierminister Boris Johnson erhielt sie Glückwünsche. Ihr Preisgeld von 2,5 Millionen US-Dollar werde sie zu einem erheblichen Teil vermutlich für Turnierreisen und Training ausgeben, sagte Raducanu. "Tennis ist ein teurer Sport."

© dpa-infocom, dpa:210917-99-254200/3

dpa