Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Bulgarien ersetzt Schweiz bei neuem ATP-Cup
Sportbuzzer Sportmix Tennis Bulgarien ersetzt Schweiz bei neuem ATP-Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:36 14.11.2019
Anzeige
London

Das neu geschaffene Turnier wird mit 24 Nationen vom 3. bis 12. Januar in Brisbane, Perth und Sydney ausgetragen. Es ist mit 15 Millionen US-Dollar dotiert, nach der sechstägigen Gruppenphase erreichen die besten acht Teams die viertägige K.o.-Phase in Sydney. Jedes Match besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel.

Das deutsche Team mit Alexander Zverev trifft zunächst in Brisbane auf Gastgeber Australien, Griechenland und Kanada. Federer hatte Ende Oktober seinen Verzicht erklärt, dadurch gehört die Schweiz nicht mehr zu den besten 24 Mannschaften. Ausschlaggebend für die Verteilung der Startplätze ist die Weltranglisten-Position des jeweils besten Spielers eines Landes. Für Bulgarien ist Grigor Dimitrow als Weltranglisten-20. die Nummer eins. Neben Bulgarien rückten Chile, Polen, Uruguay, Moldawien und Norwegen ins Feld.

Anzeige

Spanien mit French- und US-Open-Sieger Rafael Nadal bekommt es in Perth zunächst mit Japan, Georgien und Uruguay zu tun. Serbien mit Wimbledon- und Australian-Open-Sieger Novak Djokovic tritt in Brisbane an und erhielt Frankreich, Südafrika und Chile zugelost.

dpa

Die Zwillinge Mike und Bob Bryan haben ihren Rücktritt vom Tennis für das kommende Jahr angekündigt.

Das erfolgreichste Doppel der Tennis-Geschichte wolle nach den US Open 2020 aufhören, hieß es in der Mitteilung der Herren-Organisation ATP.

14.11.2019

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev will bei der Suche nach einem neuen Trainer Anfang nächsten Jahres auch mit Boris Becker sprechen.

"Er wird ja im Januar sowieso in Australien sein für den ATP-Cup und die Australian Open.

13.11.2019

Bei einer weiteren Niederlage wäre das Aus quasi besiegelt gewesen. Doch gegen den Italiener Matteo Berrettini reicht Roger Federer eine solide Leistung. Nun kommt es zu einer speziellen Revanche.

12.11.2019