Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Becker zu Zverev-Lendl-Kombi: "Für keinen befriedigend"
Sportbuzzer Sportmix Tennis Becker zu Zverev-Lendl-Kombi: "Für keinen befriedigend"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 25.07.2019
Hamburg

Dann muss man das richtig machen, oder man soll aufhören", sagte der Chef im deutschen Herren-Tennis in Hamburg. "Diese Situation heute ist für keinen befriedigend."

Der 22-jährige Zverev hatte im Vorfeld der Sandplatz-Veranstaltung in seiner Heimatstadt seinen Coach ungewohnt offen kritisiert. Er hatte beklagt, dass der ehemalige Weltranglisten-Erste sich nicht auf seine Arbeit als sein Coach konzentriere ("Seine Hauptthemen sind Golf und sein kleiner Hund."). Das habe er dem 59-Jährigen nach dem Erstrunden-Aus in Wimbledon gesagt.

Lendl begleitet Zverev nur bei wenigen Turnieren im Jahr. In der Sandplatz-Saison habe er komplett gefehlt, sagte Becker. "Wenn man einen hochkarätigen Trainer hat wie Ivan Lendl, dann muss man ihn bei sich haben", meinte Becker. "Wenn das nicht der Fall ist, ist das nicht optimal. Das bringt dem Trainer nichts und das bringt dem Spieler nichts."

Lendl sei einer der besten Trainer der Welt, Zverev sei einer der besten Spieler der Welt, betonte Becker. Im November hatte Zverev mit Lendl die ATP-WM gewonnen. "Und dann ist irgendwas kaputt gegangen", sagte der dreimalige Wimbledon-Sieger ohne ins Detail zu gehen.

Zverev wird bei seinem ersten Turnierstart in Hamburg nach drei Jahren von seinem Vater Alexander Zverev senior betreut. Am Donnerstag zog er ins Viertelfinale ein. Eigene Ambitionen, Zverev zu trainieren, hat Becker nicht. "30 Wochen als Tenniscoach um die Welt zu reisen, kann ich mir nicht vorstellen." Er hatte jahrelang den Weltranglistenersten Novak Djokovic aus Serbien trainiert.

dpa

Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies sind beim Tennisturnier in Hamburg ausgeschieden. Der 28 Jahre alte Kölner Mies und sein ein Jahr jüngerer Doppel-Partner aus Coburg unterlagen im Viertelfinale Pablo Cuevas (Uruguay) und Nicolas Jarry (Chile) mit 3:6, 6:4, 7:10.

Am Mittwoch hatten sie erstmals seit ihrem Grand-Slam-Titel Anfang Juni wieder ein Match gewonnen, als sie sich gegen Roman Jebavy aus Tschechien und den Niederländer Matwe Middelkoop durchsetzten.

25.07.2019

Die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber sieht bei der Suche nach einem neuen Trainer keine Eile und schließt auch eine Teilnahme an den US Open ohne Tennis-Coach nicht aus.

25.07.2019

Nach dem Titel in Paris hatte das deutsche Tennis-Doppel Andreas Mies und Kevin Krawietz drei Erstrunden-Niederlagen nacheinander kassiert. Beim Turnier in Hamburg beendeten sie nun den Negativlauf.

24.07.2019