Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reiten Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten abgesagt
Sportbuzzer Sportmix Reiten Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:02 13.03.2020
Auch das Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten in Las Vegas fällt der Corona-Krise zum Opfer. Quelle: Hendrik Schmidt/zb/dpa
Anzeige
Las Vegas

FEI-Präsident Ingmar De Vos (56) bedauerte die Absage, "aber die Entscheidung lag nicht in unseren Händen", wurde er in der Mitteilung zitiert.

Es ist das erste Mal, dass die Finals der wichtigsten Hallenserie im Pferdesport ausfallen. Seit 1978 gibt es den Weltcup im Springreiten, seit 1985 auch in der Dressur. Der Belgier De Vos verwies darauf, dass "die weltweite Besorgnis über die Verbreitung des Virus und die von der US-Regierung verhängten Reisebeschränkungen" nun zu dem Beschluss geführt hätten. Das Wohlergehen und die Sicherheit "unserer Athleten, Offiziellen und Fans" stehe für die FEI an erster Stelle.

Mittlerweile sind in den USA und weltweit zahlreiche Sport-Veranstaltungen wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Zudem hatte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch eine 30-tägige Einreisesperre für Ausländer aus Europa verhängt. Diese tritt in der Nacht zu diesem Samstag (4.59 Uhr MEZ) in Kraft.

dpa

Die möglicherweise fehlerhafte medizinische Behandlung des Olympia-Pferdes Cosmo beschäftigt seit Donnerstag das Landgericht Frankfurt.

Mit seiner Klage will es der Mitbesitzer des wertvollen Tieres aus Bad Homburg von dem Gericht festgestellt haben, dass gesundheitliche Schäden bei Cosmo auf die fehlerhafte Behandlung und Medikation einer Tierklinik zurückzuführen waren.

12.03.2020

Daniel Deußer hat den Großen Preis beim internationalen Fünf-Sterne-Springturnier in Doha gewonnen. Im Sattel von Killer Queen blieb der in Belgien lebende 38-Jährige fehlerfrei im Stechen und absolvierte den Parcours in 42,54 Sekunden.

07.03.2020

Das Pferdsport-Engagement von Lars Windhorst ist nicht so groß wie das bei Hertha und schon gar nicht so spektakulär wie beim Klinsmann-Abgang. Aber das Investment bei der jetzt beginnenden Global Champions Tour dürfte viel attraktiver sein.

04.03.2020