Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reiten Brand auf Rothenberger-Hof: Olympiapferd Cosmo unverletzt
Sportbuzzer Sportmix Reiten Brand auf Rothenberger-Hof: Olympiapferd Cosmo unverletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 28.02.2019
Sönke Rothenberger reitet auf seinem Pferd Cosmo über den Dressurplatz. Foto (Archiv): Stefan Lafrentz Quelle: Stefan Lafrentz
Bad Homburg

Er und seine Schwester Sanneke waren auf dem Hof, als am frühen Morgen der Brand ausgebrochen war. "Das war schon heftig", sagte der 24-jährige Rothenberger am Donnerstagmittag.

Seine Eltern Sven und Gonnelien Rothenberger betreiben das Gestüt. Bei dem Brand waren nach Polizeiangaben fünf Pferde gestorben. Drei weitere Pferde, zwei Mitarbeiter und ein Feuerwehrmann wurden bei dem Großbrand verletzt, bei dem ein Millionenschaden entstanden sein soll. Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen.

Die ebenfalls erfolgreich reitende Sanneke Rothenberger musste nach Angaben der Familie mit einer Rauchvergiftung zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ihr gehe es aber "so weit gut", hieß es in einer Mitteilung. "Fest steht jetzt schon, dass wir einen Großteil unseres Lebenswerks verloren haben: Unsere Reithalle, unseren Stall, mehrere Nachwuchspferde und Rentner", schrieb die Familie weiter.

Sönke und Sanneke Rothenberger waren auf den Brand aufmerksam geworden, "weil unser Hund angeschlagen hatte". Cosmo wurde vorerst in einem anderen Stall untergebracht. Mit dem zwölf Jahre alten Wallach hatte Sönke Rothenberger Team-Gold bei den Olympischen Spielen 2016 sowie bei der EM 2017 und der WM 2018 gewonnen.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nirgendwo gibt es im Reitsport so viel Geld wie bei der Global Champions Tour. Die Serie ist daher bei vielen Reitern beliebt. Es gibt aber auch prominente Kritiker.

27.02.2019

Bundestrainer Otto Becker plädiert für eine Verkleinerung der Global Champions Tour. "20 Stationen finde ich zu viel, 15 wie früher wären aus meiner Sicht besser", sagte der Coach der Springreiter der Deutschen Presse-Agentur vor Beginn der Millionen-Serie beim Turnier in Doha. 

Statt zuletzt 17 Stationen sind es in der neuen Saison 20 Turniere, darunter die beiden deutschen in Hamburg und Berlin.

03.04.2019

Die deutschen Springreiter haben bei ihrem ersten Nationenpreis des neuen Jahres mit zwei Debütanten in Abu Dhabi gewonnen.

Das Quartett um den deutschen Meister Mario Stevens aus Molbergen mit Talisman gewann vor Irland und dem Gastgeber-Team der Vereinigten Arabischen Emirate.

24.02.2019