Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Zabel: Tränenreiches Dopinggeständnis 2007 ein "Tiefpunkt"
Sportbuzzer Sportmix Radsport Zabel: Tränenreiches Dopinggeständnis 2007 ein "Tiefpunkt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:19 07.01.2020
Tränen der Halbwahrheit: Erik Zabel bei seinm Dopinggeständnis 2007 in Bonn. Quelle: Oliver Berg/dpa
Berlin

Er habe "eigentlich schon in dem Moment realisiert: 'Oh, das ist gerade ein Riesenfehler, den du machst und du dann irgendwie aus der Nummer nicht mehr rauskommst'", bekannte der 49-Jährige nun.

Zabel hatte bei seinem Geständnis am 24. Mai 2007 unter Tränen ausgesagt, er habe nur für eine Woche bei der Tour de France 1996 Epo ausprobiert, dies aber nicht vertragen. Ein Untersuchungsbericht der Anti-Doping-Kommission des französischen Senats im Juli 2013 ordnete jedoch eine Dopingprobe Zabels vom 12. Juli 1998 in Nachanalysen einen positiven Wert auf das Blutdopingmittel zu. In einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" gab Zabel anschließend zu, 2007 gelogen zu haben und reichte ein umfassendes Doping-Geständnis nach.

Danach verlor er all seine Tätigkeiten im Radsport. 2019 kehrte der sechsmalige Gewinner des Grünen Trikots der Tour zum Katusha-Alpecin-Rennstall zurück. Das Team, bei dem auch sein Sohn unter Vertrag stand, wurde nach Saisonende aufgelöst. Rick Zabel fährt mittlerweile für das israelische Team Israel Start-Up Nation, das die WorldTour-Lizenz von Katusha-Alpecin übernommen hatte.

dpa

Die Genesung des vor über einem halben Jahr schwer gestürzten Radstars Chris Froome verläuft offenbar langsamer als gewünscht.

Der viermalige Tour-de-France-Champion hat im Dezember nach Informationen des italienischen Radsport-Magazins "Bicisport" das Trainingslager seines Rennstalls Ineos abgebrochen.

05.01.2020

Radsport-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat bei der Behandlung nach ihrem schweren Trainingsunfall Alpträume wie auf einem Drogentrip erlebt.

Die 29-Jährige musste nach dem Unfall im Juni 2018 ihre Karriere im Bahnradsport beenden und ist seitdem querschnittsgelähmt.

26.12.2019

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin soll im Sommer 2020 seine zwölfte Tour de France bestreiten.

Der 34-Jährige steht im Aufgebot für die 107. Frankreich-Rundfahrt, das sein Team Jumbo-Visma bei der Teampräsentation in Amsterdam bereits über ein halbes Jahr vor dem Saisonhöhepunkt vorstellte.

20.12.2019