Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Top-Sprinter Ackermann 2020 nicht bei der Tour de France
Sportbuzzer Sportmix Radsport Top-Sprinter Ackermann 2020 nicht bei der Tour de France
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:20 04.12.2019
Pascal Ackermann wird auch 2020 die Tour de France noch auslassen. Quelle: Matthias Balk/dpa
Kolbermoor

Ackermann wird stattdessen für Mailand-Sanremo und erneut für den Giro d'Italia eingeplant. "Die Tour ist jetzt nicht prädestiniert für die großen Sprinter", begründete Teammanager Ralph Denk die Entscheidung. Stattdessen dürfte Bora-hansgrohe bei der Tour erneut auf den vielseitigeren Ex-Weltmeister Peter Sagan setzen.

Sein Tour-de-France-Debüt soll Ackermann dann aber im Jahr 2021 geben, wie Denk verriet. "Ich habe es ihm versprochen - und Versprechen sind für mich sehr verbindlich - dass er in seiner Vertragslaufzeit bei mir das Tour-Debüt geben wird", fügte der Funktionär an. Ackermanns Kontrakt beim oberbayerischen Rennstall läuft derzeit bis Ende 2021.

dpa

Der deutsche Tour-de-France-Vierte Emanuel  Buchmann führt das 27-köpfige Aufgebot von Bora-hansgrohe für das Jahr 2020 an, teilte der oberbayerische Rennstall in Kolbermoor mit. 

Buchmann rief die Tour de France als klares Ziel aus. Zum ambitionierten Team zählen neben dem 27 Jahre alten Ravensburger und fünf Neuzugängen auch Klassikerspezialist Maximilian Schachmann sowie Sprinter Pascal Ackermann.

03.12.2019

Der deutsche Radrennstall Bora-hansgrohe wird auch in den kommenden beiden Jahren unter diesem Namen an den Start gehen. Das Team aus dem oberbayerischen Raubling verkündete die Verlängerung des Titelsponsorings mit dem Armaturenhersteller hansgrohe bis 2021.

Nach der vorzeitigen Vertragsverlängerung peilt das Team des Tour-de-France-Vierten Emanuel Buchmann weiterhin an, "die Nummer eins im Radsport zu werden".

03.12.2019

Die Madison-Doppel-Weltmeister Theo Reinhardt und Roger Kluge haben beim Bahnradsport-Weltcup in Hongkong überlegen das Zweier-Mannschaftsfahren gewonnen.

Die Berliner erkämpften als einzige Mannschaft einen Rundengewinn und siegten mit 52 Punkten vor Neuseeland (38) und Großbritannien (33).

01.12.2019