Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Sprinter-Routinier Greipel verlässt Team Arkea Samsic
Sportbuzzer Sportmix Radsport Sprinter-Routinier Greipel verlässt Team Arkea Samsic
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 01.10.2019
André Greipel wird das Team Arkea Samsic verlassen. Quelle: Bernd Thissen/dpa
Berlin

Der elfmalige Tour-Etappengewinner war erst zu Beginn des Jahres zum Professional Continental Team aus der Bretagne gewechselt und hatte dort ursprünglich noch einen Vertrag bis 2020.

"Ich hätte sehr gern mehr zur Saisonstatistik der Erfolge beigetragen, aber für meine Saisonhöhepunkte war ich nicht optimal vorbereitet. In der ersten Saisonhälfte hatte ich mehrere Monate mit einer bakteriellen Erkrankung zu kämpfen und 100% auskuriert war ich leider erst 2 Wochen vor der Tour de France", teilte Greipel auf seiner Homepage mit. Zuvor hatte sich der gebürtige Rostocker auch kritisch über sein Team geäußert.

Der Sprinter kündigte an, nach seiner Teilnahme am Sparkassen Münsterland Giro seine Saison zu beenden. Die Fortsetzung seiner Karriere ließ Greipel offen: "In der Woche vom 4. bis 10. November werde ich Euch zur Saison 2020 informieren." Zuvor wolle er in den Urlaub fahren und werde für Medien-Anfragen nicht zur Verfügung stehen.

dpa

Nach einer alles andere als reibungslosen Straßenrad-WM in Yorkshire steht der Weltverband UCI in der Kritik. Klassikerspezialist John Degenkolb monierte nach der WM-Entscheidung den Verbot des Funkverkehrs während des Rennens.

30.09.2019

Auch 53 Jahre nach dem Sieg von Rudi Altig auf dem Nürburgring muss Deutschland weiter auf einen Straßenrad-Weltmeister warten. Ackermann steigt aus, auch für Degenkolb reicht es nicht. Der Sensationscoup im Regenrennen von Harrogate gelingt einem anderen.

29.09.2019

Geht das lange Warten auf den ersten deutschen Straßenrad-Weltmeister seit 1966 zu Ende? Die Chancen sind eher gering, dafür müsste es schon zu einem eher unwahrscheinlichen Massensprint kommen. Vorhergesagter Regen dürfte das Rennen zusätzlich erschweren.

29.09.2019