Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Cross-Champion van der Poel siegt bei Quer durch Flandern
Sportbuzzer Sportmix Radsport Cross-Champion van der Poel siegt bei Quer durch Flandern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 03.04.2019
Waregem

Der Österreicher Lukas Pöstlberger wurde Vierter.

Einige Stars hatten mit Blick auf die Flandern-Rundfahrt am Sonntag auf einen Start verzichtet. So waren Klassiker-Spezialist John Degenkolb aus Oberursel, der dreimalige Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei und Olympiasieger Greg Van Avermaet aus Belgien nicht dabei.

Chaotische Szenen gab es gut 70 Kilometer vor dem Ziel, als die Veranstalter das Rennen stoppen mussten. Hintergrund war ein heftiger Sturz bei den Frauen, die vor den Männern auf die Strecke gegangen waren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem von Stürzen geplagten Radprofi Simon Geschke könnte eine noch längere Zwangspause als ohnehin befürchtet drohen.

Bei einem Sturz bei der Katalonien-Rundfahrt zog sich der 33 Jahre alte Geschke nicht nur einen Schlüsselbeinbruch zu, sondern erlitt auch vier gebrochene Rippen, wie er auf Twitter schrieb. Die Ausfallzeit des Profis vom CCC-Team von rund sechs Wochen könnte sich so noch einmal verlängern.

03.04.2019

Der deutsche Radprofi Maximilian Schachmann sieht in seiner Sportart trotz der jüngsten Blutdoping-Vorfälle Fortschritte im Anti-Doping-Kampf.

"Was für mich den Schmerz lindert, ist, dass schon diskutiert wird: Bringt das überhaupt noch was? Das System ist schon viel lückenloser, als es mal war.

02.04.2019

Der wegen Dopings lebenslang gesperrte Ex-Radstar Lance Armstrong hat sich sein Comeback im Jahr 2009 gut entlohnen lassen.

Die Regierung des Bundesstaates South Australia hat dem Texaner 1,5 Millionen australische Dollar, also umgerechnet 950 000 Euro, für seinen ersten Renneinsatz bei der Tour Down Under bezahlt.

01.04.2019