Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Bora-Dominanz im Baskenland - Buchmann winkt Gesamtsieg
Sportbuzzer Sportmix Radsport Bora-Dominanz im Baskenland - Buchmann winkt Gesamtsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 12.04.2019
Emanuel Buchmann bei der Siegerehrung der fünften Etappe der Baskenland-Rundfahrt. Quelle: Ion Alcoba Beitia/gtres
Arrate

Nach 149,8 Kilometern von Arrigorriaga nach Arrate konnte sich der 26 Jahre alte Buchmann als Solist durchsetzen. Der Ravensburger konnte sich rund 22 Kilometer vor dem Ziel am vorletzten Anstieg des Tages aus einer Spitzengruppe lösen und seinen zweiten Saisonsieg mit einem Vorsprung von 68 Sekunden auf den Spanier Ion Izagirre und den Briten Adam Yates souverän unter Dach und Fach bringen. Schachmann erreichte mit einem Rückstand von 2:04 Minuten als Neunter das Tagesziel.

"Es ist unglaublich. Wir versuchen morgen natürlich das Trikot zu verteidigen. Es wird ein harter Tag, aber wir haben ein starkes Team", sagte Buchmann im Siegerinterview. In der Gesamtwertung führt der Kletterspezialist vor der finalen sechsten Etappe am Samstag mit 54 Sekunden auf Izagirre. Schachmann belegt weitere zehn Sekunden dahinter Gesamtrang drei.

Das letzte Teilstück der anspruchsvollen Rundfahrt im spanischen Teil des Baskenlandes, die bis dato als einziger Deutscher Andreas Klöden in den Jahren 2004 und 2011 gewinnen konnte, führt über 118,2 Kilometer rund um Eibar. Zwei Berge der ersten Kategorie gilt es bis ins Ziel dabei zu meistern.

dpa

Radsport-Manager Jörg Werner hat mit großem Unverständnis auf die öffentliche Kritik an Topsprinter Marcel Kittel reagiert.

"Ich finde es einfach nur traurig, dass solchen Leuten ein Podium gegeben wird", sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur zu den Äußerungen des belgischen Ex-Profis Jurgen Van Den Broeck.

12.04.2019

Radprofi Maximilian Schachmann ist bei der 59. Baskenland-Rundfahrt momentan eine Klasse für sich.

Der 25 Jahre alte Berliner holte sich auf der vierten Etappe bereits seinen dritten Tagessieg und baute die Führung im Gesamtklassement weiter aus.

11.04.2019

Radprofi Max Walscheid hat den Sieg beim 107. Scheldeprijs knapp verpasst.

Der Sprinter aus Neuwied belegte nach 202,3 Kilometer von Borsele nach Schoten den zweiten Platz hinter dem Niederländer Fabio Jakobsen, der seinen Vorjahressieg wiederholte und zugleich für den 22. Erfolg der belgischen Mannschaft Deceuninck-Quick Step in dieser Saison sorgte.

10.04.2019