Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Viertes 60-Punkte-Spiel: Harden zieht mit Jordan gleich
Sportbuzzer Sportmix Viertes 60-Punkte-Spiel: Harden zieht mit Jordan gleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 01.12.2019
James Harden (r) von den Houston Rockets erzielte gegen die Atlanta Hawks 60 Punkte. Quelle: Michael Wyke/AP/dpa
Houston

Mit weit aufgerissenen Augen blickte James Harden hinauf zum Videowürfel. Kurz vor der Schlusssirene wurde dem Topscorer der NBA bewusst, dass er beim 158:111-Erfolg seiner Houston Rockets gegen die Atlanta Hawks keinen persönlichen Bestwert aufstellen würde.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Basketball-Superstar bereits 60 Punkte erzielt, obwohl er nur etwas mehr als 30 Minuten auf dem Parkett gestanden hatte.

Nur zwei mickrige Pünktchen fehlten dem Mann mit dem markanten Bart zu einem neuen persönlichen Bestwert. "Ich war so nah dran", sagte Harden noch während des Schlussviertels. Sein Trainer Mike D'Antoni hatte jedoch etwas dagegen. Weil die Rockets bereits 127:73 führten, überhörte der Coach die Forderungen der Fans, die sich lautstark für Hardens Einwechslung starkmachten.

Anschließend fand D'Antoni aber nur lobende Worte für seinen Star: "Es ist, wie alles andere, was er macht - unglaublich." Harden selbst nahm es gelassen. "Wir haben in den ersten drei Vierteln wirklich gut gespielt, deswegen haben sich die anderen Jungs die Möglichkeit verdient, ein paar Einsatzminuten zu bekommen." Unter anderem durfte beim 13. Saisonsieg im 19. Spiel auch der deutsche Nationalspieler Isaiah Hartenstein ran. Der 21-Jährige legte in knapp 21 Minuten sieben Punkte und fünf Rebounds auf.

Für den 30-jährigen Harden war es nicht nur die höchste Punkteausbeute in dieser Saison, sondern auch bereits das vierte 60-Punkte-Spiel seiner Laufbahn. Dadurch zog er mit Michael Jordan gleich. Und weniger Würfe hat bisher noch kein Spieler für ein 60-Punkte-Spiel in der NBA-Historie benötigt.

dpa

Norwegens Langlauf-Stars haben ihre Ausnahmestellung zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes in Ruka eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Einen Tag nach ihrem Sieg in der klassischen Technik gewann Therese Johaug auch das Verfolgungsrennen in Finnland am Sonntag.

01.12.2019

Im Wintersport bringt der Sonntag Wettkämpfe bei den Nordischen, den Alpinen, den Biathleten, den Langläufern und den Rodlern.

01.12.2019

Ein besseres Comeback war nicht möglich. Thomas Dreßen hat nach einem Jahr Verletzungspause die Abfahrt in Lake Louise gewonnen. Der dritte Sieg in der Königsdisziplin ist ein deutscher Rekord. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als vielversprechend.

30.11.2019