Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Leichtathletik Froome, Becker & Co. verneigen sich vor Kipchoge
Sportbuzzer Sportmix Leichtathletik Froome, Becker & Co. verneigen sich vor Kipchoge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 12.10.2019
Wien

Der in Kenias Hauptstadt Nairobi geborene viermalige Tour-de-France Sieger Chris Froome, der vor Ort das Rennen verfolgte, schrieb bei dem Kurznachrichtendienst von einer "epischen" Leistung. "So inspirierend", schrieb der Brite. Für den früheren Rad-Weltmeister Mark Cavendish war der Lauf "die beeindruckendste sportliche Leistung der Geschichte".

In Kenia verfolgten tausende Menschen live das Rennen. Nicht nur in Nairobi brachten Fans den Verkehr teilweise zum Erliegen, als sie auf einer großen Leinwand den Zieleinlauf sahen und frenetisch bejubelten.

"Sie haben Geschichte geschrieben und Kenia stolz gemacht. Ihr Sieg heute wird Dutzende künftiger Generationen dazu inspirieren, groß zu träumen und nach Größe zu streben", schrieb Kenias Uhuru Präsident Kenyatta, der Kipchoge nach seinem Lauf in die Sportgeschichtsbücher anrief, auf Twitter.

"Wir sollten uns die gesamte Straße vom Flughafen nach Nairobi in einer Reihe aufstellen. Empfangen wir ihn wie den Helden, der er ist", schrieb Kenias Politiker und Aktivist Boniface Mwangi auf Twitter.

Laut den Organisatoren sollen Kipchoge und alle Tempomacher von der Athletics Integrity Unit (AIU) vor und nach dem Wettkampf auf Doping getestet worden sein, wie die US-Nachrichtenagentur AP berichtete.

dpa

Der viermalige Olympiasieger Mo Farah hat sich nach der Doping-Sperre gegen seinen einstigen Mentor Alberto Salazar und der Einstellung des Nike Oregon Projects vehement verteidigt.

10:43 Uhr

Ende für das Oregon Project: Nike will seine Athleten nicht mehr mit der Salazar-Sperre belasten, unterstützt den Starcoach aber weiter bei dessen Einspruch. Die WM-Dritte Konstanze Klosterhalfen muss ihre Olympia-Vorbereitung auf neue Beine stellen.

11.10.2019

Eliud Kipchoge startet das Unternehmen "Marathon unter zwei Stunden" am Samstag um 8.15 Uhr in Wien. Die Anfangszeit gaben die Veranstalter mit Blick auf die Wetterdaten bekannt.

11.10.2019