Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Handball Löwen wollen Handballer nicht zu Länderspielen lassen
Sportbuzzer Sportmix Handball

Löwen wollen Handballer nicht zu Länderspielen lassen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 23.10.2020
Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen, sitzt in der Trainingshalle. Quelle: Uwe Anspach/dpa/Archivbild
Anzeige
Mannheim

"Es ist klar, dass wir niemand zu seiner Nationalmannschaft in ein Risikogebiet schicken können, der nach seiner Rückkehr nach Deutschland in Quarantäne müsste", sagte Geschäftsführerin Jennifer Kettemann dem "Mannheimer Morgen" und erklärte: "Stand jetzt verweigert niemand die Freigabe." Die Abstellungspflicht werde akzeptiert: "Wir befinden uns aber aktuell in einer weltweiten Ausnahmesituation und haben neben der wirtschaftlichen Verantwortung für unseren Club auch eine gesundheitliche Verantwortung für unsere Spieler."

Die nächsten Länderspiele sind für Anfang November angesetzt. Hintergrund ist, dass der "Spiegel" am Donnerstag berichtet hatte, dass die Bundesligisten von den Verbänden eine Garantie verlangen, dass die Nationalspieler nach der Rückkehr von Länderspiel-Einsätzen nicht in Quarantäne müssen.

Anzeige

Indes startet Meister THW Kiel trotz bundesweit steigender Corona-Infektionen am Samstag seinen Dauerkartenverkauf für die laufende Saison. Interessenten können Saisontickets für 15 Heimspiele erwerben. Da derzeit nur maximal 2400 Zuschauer in die 10 285 Zuschauer fassende Halle dürfen, will der Verein deutlich unter dieser Marke bleiben. Es sollen weiterhin Tageskarten in den freien Verkauf gehen. Die Saisontickets werden angeboten, solange der Vorrat reicht.

© dpa-infocom, dpa:201023-99-51990/3

dpa