Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Handball Löwen-Handballer verlieren einen Punkt in Erlangen
Sportbuzzer Sportmix Handball Löwen-Handballer verlieren einen Punkt in Erlangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 28.02.2019
Gudjon Valur Sigurdsson musste mit den Löwen einen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Startplätze hinnehmen. Quelle: U. Anspach
Erlangen/Kassel

Der Rückstand auf den THW Kiel, der seine Partie bei der MT Melsungen 29:25 (16:14) gewann, beträgt nun zwei Minuspunkte. Der spielfreie Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt ist sogar acht Zähler entfernt.

Dem überragenden Erlanger Nico Büdel, der neun Treffer erzielte, gelang für die niemals aufsteckenden Franken in der Schlussminute der Ausgleich. Mit einem direkten Freiwurf hatte Andy Schmid noch den Sieg der Löwen in der Hand, doch der Wurf des Schweizers verfehlte das Tor. Schon am Samstag müssen die Mannheimer in der Champions League beim FC Barcelona antreten.

Auch der Rekordmeister aus Kiel tat sich lange schwer. Erst als THW-Spielmacher Domagoj Duvnjak in doppelter Unterzahl zum 18:16 (36.) traf und wenig später "Zebra"-Schlussmann Niklas Landin einen Wurf von Tobias Reichmann abwehrte, war der Weg zum 20. Saisonsieg im 23. Spiel geebnet.

Die Füchse Berlin gewannen ihr Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte SG BBM Bietigheim 30:26 (15:12), die TSV Hannover-Burgdorf entschied das Nachbarschaftsduell beim TSV GWD Minden 32:29 (14:13) für sich.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben die Vorrunde der Champions League auf dem dritten Platz beendet.

Dem deutschen Meister reichte im Heimspiel ein 29:29 (17:17) gegen den HBC Nantes, um den französischen Club auf Distanz zu halten.

27.02.2019

Die Handball-Profis fordern mehr Freizeit. "Besonders in einem Olympia-Jahr wären wir über mehr Urlaubstage sehr dankbar.

Die elf Tage, die zwischen WM und Bundesliga-Start lagen, waren einfach zu wenig.

27.02.2019

Der Deutsche Handballbund bemüht sich um die Ausrichtung von Titelkämpfen für Frauen und Nachwuchsmannschaften.

"Wir beschäftigen uns nach der erfolgreichen Männer-WM natürlich mit der strategischen Frage, weitere internationale Turniere auszurichten", sagte DHB-Vorstandsvorsitzender Mark Schober dem Fachmagazin "Handballwoche".

26.02.2019