Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Handball Deutscher Handballbund nicht vor der Insolvenz
Sportbuzzer Sportmix Handball Deutscher Handballbund nicht vor der Insolvenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:06 26.03.2020
Mark Schober ist der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbunds (DHB). Quelle: Marius Becker/dpa
Anzeige
Stuttgart

"Vor fünf Jahren hätte ich noch gesagt: Nach drei Monaten sind wir insolvent. Wir haben glücklicherweise den Verband jetzt so aufgestellt, dass wir einen Puffer haben." Daher sei er noch einigermaßen entspannt.

Trotzdem haben auch den DHB die Auswirkungen des Coronavirus bereits getroffen. Vor allem die Absage des Länderspiel-Debüts des neuen Bundestrainers Alfred Gislason vor zwei Wochen in Magdeburg schmerzte. "Da waren es etwa 300.000 Euro, die uns da flöten gegangen sind", sagte der 47-Jährige. "Die fehlen uns, und das ist bei einem Zehn-Millionen-Euro-Umsatz schon keine gar zu kleine Zahl." Der Verband beschäftigt sich nicht nur deshalb aktuell auch mit Kurzarbeit. "Wenn es erforderlich ist, werden wir auch unsere Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken", sagte Schober.

dpa

Die Europäische Handball-Föderation hat einen Plan für eine mögliche Fortsetzung des internationalen Spielbetriebs vorgestellt.

Bestandteil dieses Terminkalenders sind auch neue Daten für die Finalturniere in den wichtigsten Club-Wettbewerben.

25.03.2020

Der Weltklasse-Handballer Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen nutzt die häusliche Corona-Quarantäne für die Planung seiner Zeit nach der Karriere.

Der 36 Jahre alte Schweizer möchte Trainer werden und macht sich derzeit in den eigenen vier Wänden konkrete Gedanken darüber, wie er im Interview dem "Mannheimer Morgen" sagte.

23.03.2020

Die Saison in der Handball-Bundesliga wird nach Einschätzung von HBL-Präsident Uwe Schwenker nicht mehr fortgesetzt.

"Ich glaube nicht, dass in dieser Saison noch gespielt wird", sagte er im Interview der "Kieler Nachrichten".

23.03.2020