Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Wutausbruch via Teamfunk: Verstappen stinksauer
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Wutausbruch via Teamfunk: Verstappen stinksauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 13.04.2019
Red-Bull-Pilot Max Verstappen war nach dem Qualifying richtig angefressen. Quelle: Ng Han Guan/AP
Shanghai

Verstappen war sauer, richtig sauer. Er fühlte sich bei seinem Versuch einer schnellen Runde im entscheidenden Durchgang der Qualifikation zum Großen Preis von China von Konkurrenten eingebremst.

Vornehmlich von Sebastian Vettel im Ferrari und den beiden Renault-Fahrern Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg. Nachdem sie Verstappen überholt hatten vor dem Versuch ihrer eigenen letzten schnellen Runden, kam der 21-Jährige mit seinem Red Bull nicht mehr vor Ablauf der Zeit über die Ziellinie.

Verstappen blieb somit keine Möglichkeit mehr, sich noch mal zu verbessern. Er muss von Position fünf am Sonntag in das 1000. Rennen der Motorsport-Königsklasse starten. Pikant: Er steht auf dem Shanghai International Circuit somit direkt hinter dem drittplatzierten Vettel.

dpa

Der vermeintliche Ferrari-Vorteil scheint schon wieder dahin, Vettel kommt in der Quali zum großen Formel-1-Jubiläum nur auf Platz drei. Bottas ist spitze, Hamilton aber nur ganz knapp dahinter, Verstappen wütet mal wieder. Ein spannendes Rennen kündigt sich an.

13.04.2019

Der Trainingsstart für den 1000. Grand Prix verläuft nicht nach Maß für Sebastian Vettel und Ferrari. Teamkollege Charles Leclerc hat wieder Technik-Sorgen, Mercedes-Pilot Valtteri Bottas fährt vorneweg. Vettels Trost: Auch Titelrivale Lewis Hamilton müht sich.

12.04.2019

Die Formel 1 feiert sich selbst für 1000 Rennen. Spezial-Schampus, eine eigene Münze und immer wieder der Blick zurück in eine Vergangenheit voller Helden, Triumphe und Tragödien. Den Ort der Party hält der Chef für die Zukunft der Rennserie.

12.04.2019