Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Russe Kwjat mit Bestzeit - Williams legt endlich los
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Russe Kwjat mit Bestzeit - Williams legt endlich los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 20.02.2019
Der Russe Daniil Kwjat legte am dritten Tag der Tests die Bestzeit hin. Quelle: Manu Fernandez/AP
Barcelona

Kwjat hatte in der vergangenen Saison nur als Ferrari-Entwicklungsfahrer gearbeitet.

Nach Bestzeiten der Scuderia an den ersten beiden Tagen wurde Sebastian Vettel diesmal Vierter und absolvierte 134 Runden. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas teilten sich bei Weltmeister-Team Mercedes wieder das Tagespensum. Hamilton war am Ende Zwölfter, Bottas lag direkt vor ihm. Nico Hülkenberg belegte im Renault Position sechs. Da die Rennställe verschiedene Programme absolvieren, sind die Zeiten und Platzierungen nur bedingt aussagekräftig.

Endlich konnte Williams seine ersten Kilometer abspulen. Der neue FW42 war zu den ersten beiden Testtagen noch nicht fertig geworden, ab Mittwochnachmittag absolvierte der englische Neuling George Russell 23 Umläufe. Dem Letzten fehlten am Ende aber fast acht Sekunden auf den Russen Kwjat.

"Es war eine sehr schwere Geburt", beschrieb Co-Teamchefin Claire Williams die Arbeit am neuen Wagen. Am Donnerstag enden die ersten Testfahrten. Vom 26. Februar bis zum 1. März dürfen alle Teams noch einmal auf dem Kurs in Katalonien ihre Autos auf den Saisonstart am 17. März in Melbourne vorbereiten.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Formel-1-Legende Niki Lauda befindet sich nach einer Lungentransplantation und Grippe-Erkrankung weiter auf dem Weg der Besserung. "Es geht bergauf. Er ist hart am Arbeiten", sagte sein Sohn Mathias Lauda der Deutschen Presse-Agentur.

20.02.2019

Runde um Runde. Schnellster des Tages. Das läuft zunächst bei Sebastian Vettel. Im Ferrari behauptet sich der Hesse zum Auftakt der Testfahrten. Mercedes ist langsamer. Die Zeiten sind aber mit Vorsicht zu genießen. Teamchef Wolff fürchtet etwas ganz anderes.

18.02.2019

Der Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff fürchtet schwere Folgen für die Formel-1-Teams mit Sitz in England, sollte es zum geplanten EU-Austritt Großbritanniens kommen.

18.02.2019