Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Red Bull übernimmt ab 2022 Motorenbau selbst
Sportbuzzer Sportmix Formel 1

Red Bull übernimmt ab 2022 Motorenbau selbst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 15.02.2021
Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing.
Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Milton Keynes

Diese wird auf die Technologie des aktuellen Motorenpartners Honda zurückgreifen. Die Japaner steigen nach der kommenden Saison aus, sie beliefern Red Bull und auch Alpha Tauri, das zweite Team des österreichischen Milliardärs Dietrich Mateschitz.

Möglich wurde diese von Red Bull angestrebte Lösung vor allem auch durch einen Beschluss des Motorsport-Weltrats des Internationalen Automobilverbandes, demzufolge die Motorenentwicklung in der Formel 1 von 2022 bis zur Saison 2025 eingefroren wird. Red Bull und Alpha Tauri können somit nun praktisch in Eigenregie weitere drei Jahre die Antriebstechnologie der Japaner nutzen, ohne weitere teure Entwicklungsarbeit leisten zu müssen. Die Einigung mit Honda sei ein bedeutsamer Schritt auf der Formel-1-Reise von Red Bull, sagte Teamchef Christian Horner in einer Mitteilung.

© dpa-infocom, dpa:210215-99-447027/2

dpa