Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 McLaren: Mit Mercedes-Antrieb die Lücke weiter schließen
Sportbuzzer Sportmix Formel 1

McLaren: Mit Mercedes-Antrieb die Lücke weiter schließen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 15.02.2021
Die McLAren-Piloten Daniel Ricciardo (l) und Lando Norris präsentieren ihr Auto für die Saison 2021.
Die McLAren-Piloten Daniel Ricciardo (l) und Lando Norris präsentieren ihr Auto für die Saison 2021. Quelle: Mclaren F1/PA Media/dpa
Anzeige
Woking

"Wir sind überzeugt, dass uns der Mercedes-Antrieb helfen wird, in Zukunft wieder Rennen zu gewinnen", sagte Seidl. Mit Erfolgen in diesem Jahr rechnet der 45-Jährige aus Bayern aber nicht: "Es gibt noch viel auf der Teamseite zu tun, um wieder zu gewinnen."

Unter Seidl, der seit 2019 den Posten innehat, verbesserte sich McLaren und kam nach dem vierten Platz in der Konstrukteurswertung 2019 im vergangenen Jahr auf Rang drei. "Wir erwarten wieder einen schweren Kampf. Wir wollen sicherstellen, dass wir einen Schritt nach vorn machen", sagte Seidl. "Das Feld ist unglaublich eng. Um die WM zu kämpfen, wäre unrealistisch. 2021 wird nicht viel anders aussehen als 2020", sagte Geschäftsführer Zak Brown.

In der bevorstehenden Saison werden Lando Norris und der von Renault gekommene Daniel Ricciardo mit den Antrieben von Branchenführer Mercedes fahren. Bereits von 1995 bis Ende 2014 hatte es diese britisch-schwäbische Zusammenarbeit gegeben, während der Mika Häkkinnen 1998 und 1999 sowie Lewis Hamilton 2008 den Fahrer-Titel gewonnen hatten.

Die Motor-Umstellung erforderte über den Winter einiges an Arbeit beim neuen McLaren-Modell, das ansonsten eine Weiterentwicklung des Wagens der vergangenen Saison ist. Die digitale Präsentation lief wegen der Corona-Pandemie hinter verschlossen Türen in Woking ab.

Fahren werden der 21 Jahre alte Brite Norris und der 31 Jahre alte Australier Ricciardo den neuen Rennwagen an diesem Dienstag für Filmaufnahmen. Vom 12. bis 14. März geht es auf den Bahrain International Circuit zu den einzigen offiziellen Testfahrten, ehe dort am 28. März auch die Saison in der Wüste von Sakhir beginnt.

© dpa-infocom, dpa:210215-99-455385/4

dpa