Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Mateschitz: Kurze Antwort zu Gerüchten um Vettel-Rückkehr
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Mateschitz: Kurze Antwort zu Gerüchten um Vettel-Rückkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 17.02.2020
Dietrich Mateschitz ist der Mitbesitzer von Red Bull. Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Salzburg

Vettels Vertrag bei Ferrari ist nur noch für die kommende Saison gültig. Der mittlerweile 32 Jahre alte gebürtige Heppenheimer hatte Red Bull Ende 2014 verlassen und war zur Scuderia gewechselt. Vettel hat mit dem Team von Mateschitz zuvor viermal (2010, 2011, 2012 und 2013) die Formel-1-WM gewonnen. Bei Ferrari wartet Vettel weiter auf seinen ersten Triumph mit der Marke aus Maranello.

Als Topfavorit startet auch in diesem Jahr Mercedes mit dem mittlerweile sechsmaligen Champion Lewis Hamilton in die Saison, die am 13. März mit dem Großen Preis von Australien beginnt. Mit dem siebten Titel würde der 35 Jahre alte Brite, der für 2021 auch noch keinen neuen Vertrag hat, den WM-Rekord von Michael Schumacher einstellen.

Red Bull will das verhindern. Max Verstappen habe das Zeug zum Champion, betonte Mateschitz mit Blick auf den niederländischen WM-Dritten des vergangenen Jahres. "Wir haben heuer im Vergleich zu den vergangenen Jahren die klar höchsten Erwartungen", sagte Mateschitz. Motorenpartner Honda habe im Winter einen hervorragenden Job gemacht. "Der Motor befähigt uns von Leistung und Standfestigkeit her ganz vorn mitzufahren."

dpa

Zwischen dem Verkauf der teuersten Fußball-Rechte läuft der TV-Poker um die Formel 1. Was bedeutet das für die Motorsport-Fans? Droht das britische Modell, das Weltmeister Lewis Hamilton deutlich kritisiert?

17.02.2020

Sebastian Vettel unternimmt mit dem neuen Ferrari die erste Ausfahrt bei den Formel-1-Tests in Barcelona. Wie die Scuderia mitteilte, steuert der viermalige Weltmeister den SF1000 zum Auftakt den ganzen kommenden Mittwoch auf dem Grand-Prix-Kurs in Spanien.

14.02.2020

Der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg traut Sebastian Vettel im teaminternen Ferrari-Duell mit Charles Leclerc die Wende in dieser Saison zu.

"Sebastian ist sehr selbstanalytisch.

14.02.2020