Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Mexiko
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Mexiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 28.10.2019
Durfte sich in Mexiko feiern lassen: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton. Quelle: Rebecca Blackwell/AP/dpa
Berlin

Internationale Medien kommentierten dies wie folgt:

GROSSBRITANNIEN:

"The Telegraph": "Lewis Hamilton hat den brillanten Grand-Prix-Sieg von Mexiko für sich reklamiert muss aber warten, bis er seinen sechsten Titel bestätigen kann. Auf einer Strecke in extremer Höhe bewies Lewis Hamilton erneut, dass er in seine eigene Rennstratosphäre gehört. Inmitten des farbenfrohen Chaos von Mexiko-Stadt, 7500 Fuß (rund 2280 Meter) über dem Meeresspiegel, gelang ihm ein taktisch einwandfreier Sieg, der ihn um ein Haar den sechsten Formel-1-Weltmeistertitel gebracht hätte."

"The Guardian": "Mit ihren wilden Farben und Geräuschen hätte die Fiesta auf der überfüllten Rennstrecke Autódromo Hermanos Rodríguez nicht eindringlicher Lewis Hamilton gehören können. Der britische Pilot sicherte sich beim Großen Preis von Mexiko den Sieg eines wahren Champions. Obwohl er aber zu Recht einen Sieg feierte, der allen Widrigkeiten zum Trotz erzielt wurde, bleibt der Champagner für die Meisterschaft noch mindestens eine weitere Woche auf Eis."

ÖSTERREICH:

"Kronen Zeitung": "Lewis Hamilton hat den Formel-1-Grand-Prix von Mexiko gewonnen - auf seinen 6. WM-Titel muss der Brite allerdings noch warten! Der Mercedes-Star verwies am Sonntag dank perfektem Reifen-Management Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und seinen Stallgefährten Valtteri Bottas auf die weiteren Plätze."

"Kurier": "Lewis Hamilton siegt, darf aber noch nicht endgültig jubeln"

SCHWEIZ:

"Blick": "100. Sieg für MercedesHamilton noch nicht Weltmeister. Tosende Fans bejubeln Lewis Hamilton als großen Sieger des GP Mexiko. Aber Valtteri Bottas vertagt die Titel-Entscheidung"

MEXIKO:

"Excélsior": "Die Strategie war entscheidend für Lewis Hamiltons Sieg bei der diesjährigen Ausgabe des Großen Preises von Mexiko. Der Mexikaner Sergio Pérez bekam Ovationen des Publikums und kletterte bis auf den siebten Platz. Er egalisierte damit seine beste Platzierung im Autódromo Hermanos Rodríguez."

ITALIEN:

"La Gazzetta dello Sport": "Und es sind 83. Lewis Hamilton hört nie auf. Auch in einem schwierigen Rennen wie in Mexiko fand er gegen die anscheinend stärkeren Ferrari und Red Bull seinen Weg so, wie nur er es kann."

SPANIEN:

"As": "Der Brite hat alles richtig gemacht: Er blieb auf der Piste, als es notwendig war, machte im optimalen Augenblick den Boxen-Stopp und setzte sich an die Spitze, als keine weiteren Reifenwechsel zu erwarten waren. Das war ein großer Triumph für ihn, denn er musste sich in den letzten Runden nicht gegen den Druck von Vettel und Bottas verteidigen, die dann mit auf dem Podium standen."

"Marca": "Trotz des Sieges muss Lewis Hamilton noch eine Woche auf den Weltmeistertitel warten."

"El Mundo Deportivo": "Wenn man einem etwas nicht schenken sollte, dann ist es Hamilton. Wenn du dem fünfmaligen Weltmeister in der Formel 1 die Hand reichst, nimmt er gleich den ganzen Arm. Und in diesem Fall hat Ferrari einen doppelten Fehler gemacht - zwei mehr auf einer unendlichen Liste in dieser Saison."

dpa

Die Formel 1 gerät in der Klimadebatte unter Zugzwang. Auch Topstars der Rennserie wie Lewis Hamilton und Sebastian Vettel machen sich für ein Umdenken stark.

27.10.2019

Lewis Hamilton hat in Mexiko erstmals die Chance, seinen sechsten Formel-1-Titel perfekt zu machen. Von ganz vorn startet das Ferrari-Duo in den Grand Prix. Dabei hatte sich ein anderer die Pole Position gesichert.

27.10.2019

Die Formel-1-Qualifikation in Mexiko hat ein Nachspiel. Max Verstappen muss die Pole Position räumen. Damit geht eine Ferrari-Serie weiter.

27.10.2019