Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Hülkenberg über Zwangspause: "Wer weiß, wofür es gut ist"
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Hülkenberg über Zwangspause: "Wer weiß, wofür es gut ist"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:42 12.01.2020
Der langjährige Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg kann sich in seiner Zwangspause entspannen. Quelle: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa
Gummersbach

Vor allem nach einem solch schweren Jahr wie 2019. Wer weiß, wofür es am Ende gut ist."

Der 2010 in die Formel 1 aufgestiegene Hülkenberg hat eine Rückkehr in die Königsklasse aber noch nicht abgeschrieben. "Im Moment steht nur fest, dass ich im ersten Rennen 2020 in keinem Auto sitzen werde", sagte er. Für die Zukunft gebe es "noch nix Konkretes, aber man muss schauen, was sich ergibt. Das liegt auch an Dingen, die ich nicht beeinflussen kann."

Hülkenbergs Vertrag bis Renault war nach drei Jahren nicht verlängert worden. Die Ausbootung seines Landsmannes nach insgesamt 177 Grand Prix hatte auch der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel kritisiert. "Er wird auf jeden Fall fehlen. Ich glaube er hat die Klasse, um hier zu fahren. Aber leider ist die Klasse nicht immer entscheidend, sondern auch die Kasse", hatte Vettel gesagt, der in der kommenden Saison der einzige Deutsche in der Formel 1 sein wird. "Es tut gut, so etwas zu hören", sagte Hülkenberg.

dpa

Jetzt herrscht Klarheit. Max Verstappen wird weder zu Mercedes, noch zu Ferrari wechseln nach dieser Saison. Der jüngste Grand-Prix-Gewinner bleibt bei Red Bull. Zusammen wollen sie dahin, wo das Team mit Sebastian Vettel schon mal war: Ganz oben.

07.01.2020

Der polnische Routinier Robert Kubica setzt seine Formel-1-Karriere als Ersatzfahrer beim Team Alfa Romeo fort. Der Rennstall verkündete am Neujahrstag die Verpflichtung des 35-Jährigen, der in der Vorsaison sein Comeback als Stammpilot bei Williams gegeben hatte.

01.01.2020

Charles Leclerc bleibt bis mindestens 2024 Ferrari-Fahrer. Der Emporkömmling hat seinen Vertrag langfristig verlängert. Wie es mit seinem deutschen Teamkollegen Sebastian Vettel weitergeht, ist offen.

23.12.2019