Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Hamilton will zur Lauda-Beerdigung: "Natürlich"
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Hamilton will zur Lauda-Beerdigung: "Natürlich"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 27.05.2019
Lewis Hamilton zeigt nach seinem Sieg in Monaco auf seinen Helm mit der Aufschrift Niki Lauda. Quelle: David Davies/PA Wire
Monte Carlo

Lauda war vor einer Woche vergangener Woche im Alter von 70 Jahren gestorben.

Am Mittwoch wird der dreimalige Weltmeister und ehemalige Aufsichtsratschef des Mercedes-Rennstalls im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt und danach im engsten Familienkreis beerdigt.

Hamilton trug beim Rennen in Monte Carlo unter anderem einen Helm in rot in Anlehnung an die rote Kappe des legendären Österreichers. Nach seinem Sieg sagte der fünfmalige Champion und aktuelle WM-Spitzenreiter: "Ich habe mit dem Spirit von Niki gekämpft."

Der Brite hatte eine besondere Beziehung zu Lauda. Der ehemalige Rennfahrer hatte maßgeblich mitgeholfen, Hamilton zur Saison 2013 zu Mercedes zu holen. Er kam damals als Weltmeister von 2008 von McLaren. Bei den Silberpfeilen läutete Hamilton eine Ära mit mittlerweile vier weiteren WM-Titeln in fünf Jahren ein. Ohne Lauda wäre er nicht bei Mercedes, hatte Hamilton betont.

dpa

Das erste Formel-1-Rennen nach dem Tod von Niki Lauda bietet Spannung pur. Lewis Hamilton rettet sich in Monaco nach einem Dauer-Zweikampf mit Max Verstappen als Sieger ins Ziel. Sebastian Vettel sammelt als Zweiter wichtige Punkte.

26.05.2019

Der Formel-1-Klassiker in Monaco steht im Zeichen des Gedenkens an Niki Lauda. In der Mitte stand ein alter Helm des Ex-Weltmeisters. Alle Fahrer drumherum. Es wurde ganz leise vor dem Spektakel im Fürstentum.

26.05.2019

Pole in Monaco für den WM-Spitzenreiter - Lewis Hamilton macht, was Niki Lauda gewollt hätte: vorneweg fahren. Zweiter wird Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Sebastian Vettel? Nur Vierter. Charles Leclerc? Stinksauer nach dem peinlichen 16. Platz.

25.05.2019