Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix FC Bayern will in Doha "am Mix" arbeiten
Sportbuzzer Sportmix FC Bayern will in Doha "am Mix" arbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 03.01.2017
Jérôme Boateng soll in München Reha absolvieren. Quelle: Matthias Balk
München

Ohne den verletzten Weltmeister Jérôme Boateng will der FC Bayern im Trainingslager in Katar für eine erfolgreiche Premierensaison unter Trainer Carlo Ancelotti schwitzen. Nach einer Operation am Brustmuskel soll der Nationalspieler seine Reha-Einheiten in München absolvieren.

Im Sonderflieger der Münchner nach Doha blieb aber nicht nur sein Platz frei. Gleich neun Stars, darunter die Weltmeister Mats Hummels und Manuel Neuer oder die Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribéry, düsten gleich aus ihren Urlaubsdomizilen in das Ausrichterland der WM 2022.

Ganz verlassen hat die Münchner der bisherige Co-Trainer Paul Clement, der am Dienstag beim Premier-League-Club Swansea City einen Vertrag bis 2019 als Chefcoach unterschrieb. Die Bayern ernannten Hermann Gerland zum ersten Assistenten von Ancelotti. Neben dem 62-Jährigen fungiert Ancelotti-Sohn Davide als weiterer Assistenztrainer beim Rekordmeister. Die Arbeit werde auch ohne Clement letztlich die selbe sein, sagte der 27-Jährige. Das Vater-Sohn-Gespann auf der Bank sei "eine gute Erfahrung".

Bis zum 11. Januar trainieren die Münchner im sonnigen Doha, in dem es am Dienstag 26 Grad warm war. "Es ist perfektes Fußballwetter", sagte Philipp Lahm. "Die Bedingungen vor Ort in Sachen Fußball sind natürlich perfekt für uns." Gegen mehr Urlaub hätte der Kapitän aber auch nichts einzuwenden gehabt: "Man freut sich zwar, seine Kollegen alle wiederzusehen. Ich bin aber auch gerne zu Hause und gerne bei der Family - deswegen gemischte Gefühle", sagte der 33-Jährige.

Der Trainingsplan sieht in der Regel zwei tägliche Einheiten im Sportzentrum Aspire Academy vor; die Meister-Bayern wohnen fußläufig im Hotel Al Aziziyah. Ein Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KAS Eupen, der der Aspire-Gesellschaft gehört, ist für den 10. Januar angesetzt. Zehn Tage später steht die Auswärtspartie beim SC Freiburg als erstes Pflichtspiel an.

Man müsse am Mix aus Defensive und Offensive arbeiten, sagte Lahm. Weniger Chancen zulassen, mehr eigene erarbeiten, lautet die Vorgabe des Kapitäns. "Das muss besser funktionieren, wobei es phasenweise in bestimmten Spielen, immer sehr gut funktioniert hat." So etwa beim 3:0 gegen RB Leipzig. "Wir wollten nochmal ein Zeichen setzen, am Ende des Jahres. Ich glaube das war das richtige Zeichen genau zur richtigen Zeit", sagte Lahm. "Als Tabellenführer wieder in die Winterpause zu gehen, ist für uns immer wichtig."

Nicht dabei war am Dienstag Co-Trainer Paul Clement, der Gespräche mit Premier-League-Club Swansea City über ein Engagement als Cheftrainer führt. Die Münchner ernannten Hermann Gerland zum ersten Assistenten von Ancelotti. Neben dem 62-Jährigen fungiert Ancelotti-Sohn Davide als weiterer Assistenztrainer beim Rekordmeister. Die Arbeit werde auch ohne Paul letztlich die selbe sein, sagte der 27-Jährige. Das Vater-Sohn-Gespann auf der Bank sei "eine gute Erfahrung".

21 Profis und drei Talente sind in Katar dabei. Der seit Mitte November verletzte französische Nationalspieler Kingsley Coman soll unter der Sonne am Persischen Golf am Comeback arbeiten. "Wir hatten auf jeden Fall ein bisschen Abstand zum Fußballgeschäft und ein bisschen Zeit, um uns etwas ums Privatleben zu kümmern. Das hat es schon Spaß gemacht", sagte Thomas Müller. Nun gilt der Fokus wieder dem Sport.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die meisten Clubs haben die Arbeit für die zweite Serie in der Fußball-Bundesliga aufgenommen oder sind bereits ins Trainingslager gereist. In Darmstadt wurde der neue Trainer vorgestellt, in Frankfurt feierte Russ sein Comeback.

03.01.2017

Nach der verkorksten zweiten Tour-Etappe haben sich die deutschen Skilangläufer rehabilitiert. Besonders Nicole Fessel und Florian Notz fallen in Oberstdorf positiv auf und lassen für die nächsten Rennen hoffen.

03.01.2017

Bei Skispringer Markus Eisenbichler läuft es bei der Tournee weiter rund. Der Frust beim Vorjahreszweiten Severin Freund wird hingegen immer größer. Die beiden großen Favoriten springen am Bergisel gegeneinander.

03.01.2017