Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Eishockey Krefeld Pinguine verkaufen Champions-League-Anteile
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Krefeld Pinguine verkaufen Champions-League-Anteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 30.10.2019
Die Krefeld Pinguine sind von der Insolvenz bedroht. Quelle: Ina Fassbender/dpa
Krefeld

Als Gründungsmitglied der Champions League waren die Pinguine wie 25 weitere Clubs, der Weltverband und nationale Ligen an der Gesellschaft des Europapokals beteiligt. Zum Anteilswert machten weder die Krefelder noch die Champions-League-Gesellschaft Angaben. Laut der Pinguine helfe der Geldbetrag in der aktuellen Situation aber in jedem Fall weiter.

Dem deutschen Meister von 2003 droht die Insolvenz und damit auch der DEL-Rückzug während der laufenden Saison. Laut Clubangaben schulde einer der Haupt-Gesellschafter, Michail Ponomarew bereits seit geraumer Zeit zugesicherte Gelder. Ponomarew, zugleich Investor beim Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen, bestreitet dies. Die Pinguine streben eine Umgestaltung der Gesellschaftsstruktur im November an. Gelingt dies nicht, droht nach eigener Auskunft spätestens zur neuen Saison der Rückzug aus der DEL.

Krefeld nahm als Gründungsmitglied zwischen 2014 und 2016 dreimal an der Champions League teil, konnte sich danach sportlich aber nicht mehr qualifizieren. Augsburg ist in dieser Saison erstmals im Europapokal dabei und steht dabei auf Anhieb im Achtelfinale.

dpa

Dass der EHC Red Bull München so klar die Tabelle der Deutschen Eishockey Liga anführt, kommt überraschend. Als Topfavorit war vor der Saison Adler Mannheim gehandelt worden, doch der Meister kann auch einen Außenseiter nicht überholen.

27.10.2019

Titelverteidiger Adler Mannheim hat das Verfolger-Duell in der Deutschen Eishockey Liga gegen die Straubing Tigers gewonnen. 

Durch das 4:3 (2:1, 0:0, 2:2) am Freitag gegen das Überraschungsteam der Saison kletterte der Meister in der Tabelle mit 25 Punkten auf Rang vier. Straubing (27) bleibt Zweiter. In einer turbulenten Schlussphase traf Adler-Profi Jan-Mikael Järvinen 51 Sekunden vor dem Ende zum 4:3.

Durch die Straubinger Niederlage hat der EHC Red Bull München seine Tabellenführung auf zwölf Punkte ausgebaut. Der Spitzenreiter besiegte die Kölner Haie mit viel Mühe 3:1 (0:0, 3:0, 0:1), dominiert die Liga allerdings weiter mit 39 Punkten.

25.10.2019

Nicht Meister Mannheim, nicht Ex-Serienchampion Berlin: Erster Verfolger von Eishockey-Titelfavorit München sind die Straubing Tigers. Das kleine Team aus Niederbayern steht nicht unverdient so weit oben in der Tabelle. Die Tigers machen gerade viel richtig.

24.10.2019