Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Doping-Skandal - Langläufer Dürr: "Habe Namen genannt"
Sportbuzzer Sportmix Doping-Skandal - Langläufer Dürr: "Habe Namen genannt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 01.03.2019
Doping-Beichte: Johannes Dürr hat ausgesagt, aber keine Freunde verpfiffen. Namen genannt. Quelle: Roland Schlager/apa
Seefeld

Am Vortag hatte die Staatsanwaltschaft München mitgeteilt, dass die Aussagen des Österreichers Auslöser für die Doping-Ermittlungen und die Razzien in Seefeld und Erfurt gewesen seien. Der 31 Jahre alte Dürr hatte jüngst in einer ARD-Dokumentation umfassend über Dopingpraktiken im Leistungssport ausgepackt. "Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin zunächst ein Ermittlungsverfahrens gegen unbekannt wegen der Anwendung von Dopingmethoden am Zeugen Johannes Dürr eingeleitet, dieses ist nun in ein Ermittlungsverfahren gegen konkrete Beschuldigte übergegangen", teilte Oberstaatsanwältin Anne Leiding in einer schriftlichen Mitteilung am Mittwoch mit.

Bei einer koordinierten Aktion im Rahmen der nordischen Ski-WM in Seefeld waren insgesamt neun Personen festgenommen und 16 Hausdurchsuchungen vollzogen worden.

dpa

Vorstandsmitglied Stefan Schwarzbach hat die wirtschaftliche Bedeutung von dopingfreiem Sport für den Deutschen Skiverband hervorgehoben.

"Wir haben 80 Partner im Deutschen Skiverband, die in ihren Verträgen eine sofortige Ausstiegsklausel haben.

28.02.2019

Dritte Chance für Eric Frenzel: Bei den Nordischen Kombinierern steht in Seefeld das WM-Einzel von der Normalschanze an. Im Langlauf will die Damen-Staffel ihre Außenseiter-Chance nutzen.

28.02.2019

Bei einem Unfall im Rahmen der Formel-1-Testfahrten ist Sebastian Vettel mit dem Schrecken davongekommen. Der viermalige Weltmeister gab Entwarnung, nachdem er in einen Reifenstapel gerast war.

27.02.2019