Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Das bringt der Wintersport am Samstag
Sportbuzzer Sportmix Das bringt der Wintersport am Samstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 07.12.2019
Die Abfahrt in Beaver Creek hat Thomas Dreßen das erste Podestergebnis seiner Karriere gebracht. Quelle: Robert F. Bukaty/AP/dpa
Anzeige
Berlin

Die wichtigsten Wettkämpfe im Wintersport finden heute im Ski alpin, im Biathlon, Skispringen und im Bob statt.

SKI ALPIN

Anzeige

Weltcup in Beaver Creek/USA

Abfahrt, Herren 19.00 Uhr/MEZ (Eurosport/ZDF Livestream)

Weltcup in Lake Louise/Kanada)

Abfahrt, Damen, 20.30 Uhr/MEZ (Eurosport/ZDF Livestream)

Die Abfahrt in Beaver Creek hat Thomas Dreßen das erste Podestergebnis seiner Karriere gebracht - und ihn vor einem Jahr abgeworfen und ins Krankenhaus befördert. Die WM-Strecke der Titelkämpfe 2015 zählt zu den schwierigsten Abfahrten der Welt, eine Wiederholung seines Sieges von Lake Louise am vergangenen Wochenende erwartet niemand für den lange verletzten Skirennfahrer. Die Damen um Kira Weidle und Viktoria Rebensburg aber wollen sich gerne von Dreßen inspirieren lassen und ihrerseits in Lake Louise für Erfolge sorgen.

BIATHLON

Weltcup in Östersund/Schweden

Männerstaffel 17.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Nach durchwachsenen Leistungen in den ersten beiden Einzelrennen geht es für die deutschen Männer beim Weltcup-Auftakt in Schweden um den ersten Podestplatz des WM-Winters. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes tritt auf den schweren Strecken mit guten Erinnerungen an. Im März wurden Erik Lesser, Roman Rees, Benedikt Doll und Arnd Peiffer in Östersund Vize-Weltmeister. Nur Norwegen war bei der WM im März besser und geht erneut als Favorit in die Loipe.

SKISPRINGEN MÄNNER:

Weltcup in Nischni Tagil (Russland)

15.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Karl Geiger ist auch bei der dritten Weltcup-Station der Skispringer der größte deutsche Hoffnungsträger. Der Oberstdorfer ist derzeit der einzige Sportler im Team von Bundestrainer Stefan Horngacher, der konstant mit den Besten der Welt mithalten kann. Auf's Podium schaffte er es bislang aber auch noch nicht. Die Qualifikation beendete der 26-Jährige nach einem Sprung auf 130 Meter als Vierter, einen Platz vor dem überraschend starken Pius Paschke. Die größten Siegfavoriten sind die Norweger um den starken Daniel Andre Tande, der die beiden bisherigen Einzelspringen des Winters gewann und am Freitag in der Quali Zweiter wurde.

SKISPRINGEN FRAUEN:

Weltcup in Lillehammer/Norwegen

Großschanze, 12.45 Uhr (ZDF (2. Durchgang))

Für die Skispringerinnen startet der Weltcup-Winter mit einem Wettkampf von der Großschanze in Lillehammer. Bundestrainer Andreas Bauer muss langfristig gleich auf vier Springerinnen verzichten. Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt, Ramona Straub, Anna Rupprecht und Gianina Ernst fallen aus. Die Hoffnungen ruhen daher umso mehr wieder auf den beiden Doppel-Weltmeisterinnen von Seefeld, Katharina Althaus und Juliane Seyfarth. "Wir wollen in jedem Weltcup-Einzelspringen um das Podest mitkämpfen", sagte Bauer.

BOB

Weltcup in Lake Placid/USA

Frauen, Zweierbob 18.30 Uhr, 1. Lauf

Männer, Zweierbob 21.00 Uhr, 1. Lauf

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich geht wieder auf Rekordjagd. Der 29 Jahre alte Ausnahmepilot will beim Weltcup-Auftakt an diesem Wochenende in Lake Placid den zehnten Sieg hintereinander im Zweierbob einfahren. In der vergangenen Saison gewann er alle Weltcuprennen im kleinen Schlitten. Christoph Hafer und Johannes Lochner komplettieren das deutsche Männer-Team. Bei den Frauen geht Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mariama Jamanka mit großen Ambitionen in die Saison.

SKELETON

Weltcup in Lake Placid/USA

Männer, 15.00 Uhr 1. Lauf

Nach seinen Rückenproblemen konnte Axel Jungk zuletzt wieder schmerzfrei trainieren. "Wir haben jetzt noch keine Ahnung, wo wir in der Welt stehen. Das werden wir erst in Lake Placid sehen", sagte der Sachse. Neben ihn gehen der Winterberger Alexander Gassner und Felix Keisinger aus Königssee an den Start. Interessant wird es, wie die Regeländerungen hinsichtlich des Gesamtgewichtes greifen werden. Bei den Männern gilt jetzt ein maximales Gesamtgewicht von 120 Kilogramm, bei den Frauen von 102 Kilogramm.

NORDISCHE KOMBINATION:

Weltcup in Lillehammer/Norwegen

10.00 Uhr: Skispringen von der Großschanze (Eurosport)

14.30 Uhr: 10-Kilometer-Langlauf (ZDF und Eurosport)

Nach dem vor allem auf der Schanze schweren Saisonstart im finnischen Ruka wollen die deutschen Kombinierer in Lillehammer wieder näher an die Gastgeber heranrücken. Die Norweger um Überflieger Jarl Magnus Riiber präsentierten sich am vergangenen Wochenende in der Luft extrem dominant. Sie sind auch bei ihrem Heimspiel die großen Favoriten.

SNOWBOARD

Weltcup Parallel-Riesenslalom in Bannoye/Russland, 9.00 Uhr (Eurosportplayer)

Zum Saisonstart weiß immer niemand so genau, wie gut die Form ist. Für die deutschen Raceboarder ist das vor dem Auftakt ebenso, noch dazu ist die Strecke im russischen Bannoye erstmals Schauplatz eines Weltcups. Weltmeisterin Selina Jörg will dennoch gleich eine gute Grundlage schaffen für ihr Ziel, am Ende des Winters die Kristallkugel zu gewinnen. Auch Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister zählen zu den vielversprechenden Startern aus Deutschland.

SKI FREESTYLE

Weltcup Skicross, Val Thorens/Frankreich 11.00 Uhr (Eurosport 2)

Beim Auftakt am Freitag waren die Rennen im französischen Val Thorens für die meisten deutschen Starter früh vorbei - am Samstag wollen es die Vertreter des Deutschen Skiverbands besser machen. Florian Wilmsmann ist nach Rang sieben zum Saisonstart dabei der formstärkste im Team.

AUSSERDEM: Die Langläufer sind im Skiathlon gefordert. Das Rennen der Frauen beginnt um 11.00 Uhr, anderthalb Stunden später starten die Männer (Eurosport). Zu den Favoriten zählen die deutschen Sportlerinnen und Sportler nicht. Beim Eisschnelllauf-Weltcup in Kasachstans Hauptstadt Nur-Sultan (18.00 Uhr) erhoffen sich die Sprinter Nico Ihle und Joel Dufter über 1000 Meter sowie Langstreckenspezialist Patrick Beckert über 10 000 Meter ordentliche Platzierungen.

dpa