Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Das bringt der Wintersport am Freitag
Sportbuzzer Sportmix

Das bringt der Wintersport am Freitag

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 18.12.2020
Franziska Preuß möchte beim Biathlon in Hochfilzen für einen Erfolg sorgen. Quelle: Barbara Gindl/APA/dpa
Anzeige
Hochfilzen

Die Frauen spielen die Hauptrollen an diesem Wintersport-Freitag. Einen Tag nach dem schwachen Abscheiden der deutschen Biathlon-Männer wollen es die Skijägerinnen in Hochfilzen besser machen.

In der Nordischen Kombination kommt es sogar zu einem Novum. Knapp einen Monat nach den Männern starten auch die Frauen in den Skisprung-Weltcup.

Anzeige

BIATHLON

Weltcup in Hochfilzen, Österreich

14.15 Uhr: Damen-Sprint, 7,5 Kilometer (ARD und Eurosport)

Im letzten Biathlon-Sprint des Jahres wollen die deutschen Skijägerinnen noch einmal die Podestplätze angreifen und sich über die 7,5 Kilometer auch eine gute Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen verschaffen. Neben Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann ist Franziska Preuß die größte Hoffnungsträgerin. Beim ersten Hochfilzen-Sprint war die 26-Jährige Bayerin Dritte hinter Dsinara Alimbekawa aus Belarus und der Norwegerin Tiril Eckhoff geworden. Die 31 Jahre alte Herrmann dagegen konnte bislang in Tirol noch nicht richtig überzeugen. "Es gilt jetzt, Ruhe rein zu bringen, die Dinge auch mal laufen zu lassen - das zu machen, was wir das ganze Jahr über trainiert haben", sagt Damen-Bundestrainer Kristian Mehringer.

NORDISCHE KOMBINATION:

Weltcup in Ramsau am Dachstein, Österreich

Frauen

09.30 Uhr: Skispringen von der Normalschanze

13.45 Uhr: 5 Kilometer Langlauf

Für die nordischen Kombiniererinnen ist es endlich soweit: Heute steht für sie der historische erste Weltcup an. Im österreichischen Ramsau am Dachstein ist Jenny Nowak die größte deutsche Hoffnungsträgerin. "Jenny ist sehr gut in Schwung, hat auch im Laufen sehr gute Leistungen gezeigt", sagte der Leitende Disziplin-Trainer im deutschen Team, Klaus Edelmann. "Es ist nur notwendig, dass sie von Sprung zu Sprung noch stabiler wird." Die Japanerin Ayane Miyazaki und Tara Geraghty-Moats aus den USA zählen ebenfalls zu den Favoritinnen auf den ersten Weltcup-Sieg.

SKISPRINGEN

Weltcup in Ramsau am Dachstein, Österreich

Frauen

Normalschanze

15.40 Uhr (teilweise ARD)

Knapp einen Monat nach den Männern starten auch die Frauen in den Skisprung-Weltcup. "Endlich wieder ein Wettkampf, nach so langer Zeit - es ist spannend zu sehen, wo man steht", sagte Deutschlands zuletzt beste Skispringerin, Katharina Althaus. Nach dem Kräftemessen in Österreich haben die Sportlerinnen von Bundestrainer Andreas Bauer wieder eine längere Pause. Nach Verschiebungen und Absagen ist der nächste Weltcup aktuell erst wieder am 23. Januar 2021 im slowenischen Ljubno geplant.

SKI ALPIN

Weltcup in Val d'Isère, Frankreich

Abfahrt, Damen

10.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Weltcup in Gröden, Italien

Super-G, Herren

11.45 Uhr (ARD und Eurosport)

Nach ihrem guten Saisonauftakt in Val d'Isère visieren die deutschen Speedspezialisten auch in Gröden die Top Ten an. Größter Hoffnungsträger im Sextett des Deutschen Skiverbands beim Super-G in Italien ist Andreas Sander, der vergangenes Wochenende in den französischen Alpen Platz acht belegte. Dort steht für die Damen heute die erste Abfahrt dieses Winters auf dem Programm. Nachdem die für Anfang Dezember geplanten Speedrennen in St. Moritz wetterbedingt abgesagt wurden, freut sich die DSV-Riege um Kira Weidle nun umso mehr auf den Startschuss.

SKELETON

Weltcup in Innsbruck/Igls, Österreich

09.30 Uhr: Männer, Lauf 1

11.00 Uhr: Männer, Lauf 2 (ARD ca 12.05 Uhr Zusammenfassung)

13.30 Uhr: Frauen, Lauf 1

15.05 Uhr: Frauen, Lauf 2 (ARD ca 15.40 Uhr Zusammenfassung)

Die deutschen Skeletonis warten immer noch auf ihren ersten Saisonsieg. Beim letzten Weltcup in diesem Jahr in Innsbruck/Igls soll er gelingen. Weltmeisterin Tina Hermann wurde beim Abbruchrennen zuletzt auf dem Olympia-Eiskananal am Patscherkofel Dritte. Überraschungs-Weltmeister Christopher Grotheer und auch die Olympia-Zweite Jacqueline Lölling warten hingegen noch auf ihren ersten Podiumsplatz in diesem Winter.

© dpa-infocom, dpa:201217-99-734412/3

dpa