Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix "Fühlt sich gut an": Federer siegt beim Comeback
Sportbuzzer Sportmix

Comeback geglückt: Federer in Doha im Viertelfinale

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 10.03.2021
Meldete sich nach seiner langen Pause mit einem Sieg im Tennis-Zirkus zurück: Roger Federer.
Meldete sich nach seiner langen Pause mit einem Sieg im Tennis-Zirkus zurück: Roger Federer. Quelle: Dave Hunt/AAP/dpa
Anzeige
Doha

Tennis-Star Roger Federer hob kurz die Arme in die Höhe, lächelnd bedankte er sich beim Publikum. Mit einem knappen Sieg hat sich der 20-fache Grand-Slam-Turniersieger erfolgreich auf der Tennis-Tour zurückgemeldet.

Sein erstes Match seit mehr als einem Jahr gewann der Schweizer bei seinem mit großer Spannung erwarteten Comeback in Doha mit 7:6 (10:8), 3:6, 7:5 gegen den Briten Daniel Evans. "Es fühlt sich gut an, zurück zu sein. Es hat Spaß gemacht", sagte Federer: "Ich denke, ich habe ein richtig gutes Match gespielt. Ich bin unglaublich glücklich über meine Leistung."

Trotz mangelnder Spielpraxis zog die langjährige Nummer eins der Welt nach 2:24 Stunden ins Viertelfinale ein und trifft dort bereits am Donnerstag auf den Georgier Nikolos Bassilaschwili. In der ersten Runde hatte der 39-jährige Federer, der sich im vergangenen Jahr zweimal am Knie operieren ließ, ein Freilos.

Die rund 1500 zugelassenen Zuschauer sahen noch keinen Federer in Bestform, wurden aber nicht enttäuscht. Allerdings musste der Schweizer gegen den Weltranglisten-28. Evans im vierten Vergleich erstmals einen Satz abgeben, ehe er im entscheidenden Durchgang mit dem Break zum 7:5 und einem Rückhand-Winner bei seinem zweiten Matchball den Erfolg perfekt machte. Es war in der Partie das erste Break des Favoriten, der schon bei 5:4 einen Matchball hatte. "Ich war müde", gab Federer mit Blick auf das Ende der Begegnung zu.

Federer hatte wegen der Operationen am Knie seit den Australian Open 2020 kein offizielles Match mehr bestritten. Damals scheiterte er im Halbfinale von Melbourne am Serben Novak Djokovic. Sein großes Ziel ist wie in jedem Jahr Wimbledon, wo er bereits acht seiner bislang 20 Grand-Slam-Titel gewann. "Es war eine große Herausforderung", meinte der Weltranglisten-Sechste zu seiner langen Pause: "In meinem Alter zurückzukommen, ist nicht etwas, was sehr leicht ist. Aber es war es wert, weil ich heute ein großartiges Match gespielt habe."

© dpa-infocom, dpa:210310-99-768934/5

dpa