Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Brose Bamberg startet mit klarem Sieg in die Saison
Sportbuzzer Sportmix Brose Bamberg startet mit klarem Sieg in die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 24.09.2019
Bambergs Maurice Stuckey (r) und Bayreuths Bryce Alford kämpfen um den Ballbesitz. Quelle: Nicolas Armer
Bayreuth

Angeführt von Top-Scorer Kameron Taylor lagen die Bamberger zwischenzeitlich mit 22 Punkten vorn. Bayreuth konnte zwar noch einmal verkürzen, am klaren Erfolg änderte das nichts mehr. Der US-Amerikaner Taylor war mit 25 Zählern bester Schütze des Clubs vom neuen Brose-Coach Roel Moors.

Rasta Vechta, Überraschungsteam der vergangenen Saison, kassierte im ersten Match eine Pleite. Bei ratiopharm Ulm verlor der letztjährige Playoff-Halbfinalist klar mit 62:84. Die Entscheidung fiel nach der Pause, als die Gastgeber mit einem starken dritten Viertel (27:11) für eine Vorentscheidung sorgten und dem neuen Trainer Jaka Lakovič einen perfekten Einstand bescherten. Der erst 18 Jahre alte Ulmer Neuzugang Killian Hayes überzeugte neben Top-Scorer Zoran Dragic (18 Punkte) mit 15 Zählern. Nach dem Abgang von mehreren Leistungsträgern war Vechta chancenlos. Beide Clubs treffen am Samstag im Pokal erneut in Neu-Ulm aufeinander.

Die Jobstairs Giessen 46ers unterlagen den Hakro Merlins Crailsheim mit 92:108. DeWayne Russell und Javontae Hawkins waren bei den Gästen mit jeweils 18 Zählern die treffsichersten Akteure.

dpa

Gezeichnet vom EM-Aus reisen die deutschen Volleyballer wieder zu ihren Clubs. In einer Sitzung richtet Nationaltrainer Andrea Giani schon den Blick auf die Olympia-Qualifikation. Die Reise der Generation um Georg Grozer soll erst in Tokio enden.

24.09.2019

Weltmeister Polen ist einfach eine Nummer zu groß. Die deutschen Volleyballer scheiden im EM-Viertelfinale aus. Die Hoffnung auf eine erneute Medaille erfüllt sich nicht. Die Leistung von Georg Grozer & Co. macht aber Mut für die Olympia-Qualifikation.

23.09.2019

Die russische Nationalflagge wird auch bei der Leichtathletik-WM im Khalifa-Stadion von Doha nicht wehen. Der Weltverband hebt den Bann nicht auf. Die WADA gibt Russland nun drei Wochen für die Aufklärung von Manipulationsvorwürfen.

23.09.2019