Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Basketball Innenminister Seehofer für gemischte Cheerleading-Gruppen
Sportbuzzer Sportmix Basketball Innenminister Seehofer für gemischte Cheerleading-Gruppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:30 29.09.2019
Berlin

"Wenn die Besetzung nur mit Frauen als nicht mehr zeitgemäß empfunden wird, könnten wir das verändern", sagte der 70 Jahre alte Seehofer im Interview der "Bild am Sonntag". Gemischte Cheerleading-Teams "verstehen es durchaus zu begeistern. Das würde auch viel stärker unsere Gesellschaft und die Zusammensetzung der Fans abbilden".

Einen generellen Verzicht auf weibliche Cheerleader lehnt Seehofer ab: "Cheerleading ist ein Sport mit langer und internationaler Tradition. Die Vereine müssen jeweils selbst entscheiden."

Alba Berlin verzichtet mit Beginn der neuen Saison nach 25 Jahren auf die Auftritte der Cheerleader. Der Verein sei "zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt", hatte Albas Geschäftsführer Marco Baldi gesagt. Bei den Heimspielen sei der Eindruck entstanden, "dass Frauen bei Alba vor allem für die tanzende Pausenunterhaltung zuständig sind, während Männer Basketball spielen", meinte Baldi weiter.

dpa

Nach dem Rassismus-Vorfall beim Heimspiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg ist Basketball-Bundesligist Syntainics MBC Weißenfels von der Liga mit einer "substanziellen Geldstrafe" belegt worden, teilte die BBL mit.

27.09.2019

Die Verbannung der Cheerleader von Alba Berlin sorgt für Diskussionen. Der Auftritt der Tänzerinnen passe nicht mehr in die heutige Zeit, meint der mehrfache Basketball-Meister. Die jungen Frauen sind anderer Meinung - und finden Unterstützung.

27.09.2019

Nach der von Alba Berlin angekündigten Abschaffung der Cheerleader-Aufführungen bei den Basketball-Spielen will der FC Bayern die Situation im eigenen Verein zunächst prüfen.

27.09.2019