Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Basketball Bauermann über WM-Scheitern: "Extrem enttäuschend"
Sportbuzzer Sportmix Basketball Bauermann über WM-Scheitern: "Extrem enttäuschend"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 04.09.2019
Der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann ist vom Scheitern der deutschen Basketballer bei der WM enttäuscht. Quelle: Swen Pförtner
Shenzhen

"Das ist extrem enttäuschend für die Mannschaft und sehr traurig, weil ich nach wie vor glaube, dass es eine hochtalentierte und tiefe Mannschaft ist", sagte der 61-Jährige der Deutschen Presse-Agentur nach dem Vorrunden-Aus. "Vielleicht hat noch ein bisschen an gemeinsamer internationaler Erfahrung auf diesem Niveau gefehlt, um den Erwartungen gerecht werden zu können."

Durch den blamablen Auftritt beim 68:70 gegen die Dominikanische Republik verpasste das Team von Bundestrainer Henrik Rödl selbst sein Minimalziel Zwischenrunde. Von außen frage man sich, "warum spielen die nicht physischer? Warum ist da nicht mehr Feuer? Das hat entweder den Grund, dass eine Mannschaft es zu wenig will oder zu viel will und unter der Last der Aufgabe verkrampft", sagte Bauermann, "und nur das zweite kann der Fall gewesen sein. Ich halte es für unmöglich, dass sie nicht haben kämpfen und verteidigen wollen."

Dem ebenso enttäuschenden Anführer Dennis Schröder habe die Entlastung gefehlt. "Es ist superschwer, das Gleichgewicht zu finden. Er hätte vielleicht noch einen erfahrenen Guard neben sich gebraucht, der die Last mit ihm teilt", sagte Bauermann. Andere NBA-Profis wie Maximilian Kleber und Daniel Theis seien mit dem Wechsel von einer limitierten Rolle in ihren Verein nicht zurechtgekommen. "Es ist schwierig für diese Jungs, plötzlich einen Schritt zu machen und in die Verantwortung zu gehen."

Im letzten Vorrundenspiel trifft das deutsche Team am Donnerstag in Shenzhen (10.30 Uhr/Magentasport) auf Jordanien. Anschließend geht es auch in der Platzierungsrunde um die Ränge 17 bis 32 noch um die Teilnahme an einem Qualifikationsturnier für Olympia 2020 in Tokio.

dpa

Titelverteidiger USA hat die erste Niederlage bei der WM in China nur mit größter Mühe verhindert und ist vorzeitig in die Zwischenrunde eingezogen.

Die Amerikaner setzten sich in Shanghai mit 93:92 nach Verlängerung gegen die Türkei durch und feierten ihren zweiten Sieg.

03.09.2019

Das Scheitern in der WM-Vorrunde von China bedeutet für die deutschen Basketballer auch einen herben Rückschlag für den Traum von Olympia.

Die direkte Qualifikation für die Sommerspiele 2020 in Tokio ist über die WM nicht mehr möglich, aber noch der Sprung zu einem Qualifikationsturnier im Sommer des kommenden Jahres.

03.09.2019

Basketball-Legende Dirk Nowitzki wäre als Vater gerne lässiger. "Da bin ich manchmal nicht so cool, wie ich mir das wünsche."

"Wenn die drei Kids gleichzeitig rumschreien und dabei machen, was sie wollen, dann könnte ich eine zusätzliche Portion Geduld, Ruhe und Gelassenheit gebrauchen", sagte der 41-jährige Würzburger in "Galore – Das Interviewmagazin".

03.09.2019