Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Nennungsrekord für letzten Dresdner Renntag in diesem Jahr
Sportbuzzer Sport Regional Nennungsrekord für letzten Dresdner Renntag in diesem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 14.11.2018
Endspurt in Seidnitz: Am Buß- und Bettag endet in Dresden die Galopp-Saison. Quelle: Jochen Leimert
Dresden

Für den siebenten und letzten Galopp-Renntag der Saison in Dresden-Seidnitz am kommenden Mittwoch vermeldet der Rennverein einen neuen Rekord. „Es sind sage und schreibe 166 Nennungen eingegangen. Über 160 hatten wir noch nie“, freut sich Geschäftsführer Uwe Tschirch, der über die Gründe nur spekulieren kann: „Bisher war der Ansturm am Buß- und Bettag immer ziemlich groß. Ich denke, alle wollen noch einmal auf Gras laufen, denn damit wird deutschlandweit die Grasbahn-Saison beendet. Danach geht es auf Sand weiter.“ So waren ursprünglich sieben Rennen ausgeschrieben, doch Uwe Tschirch erklärt: „Zwei Rennen werden wir teilen, sodass es am Ende insgesamt neun werden.“ Im Mittelpunkt steht der „Große Dresdner Herbstpreis“, ein mit 25 000 Euro dotiertes Listenrennen. Unter den Startern befindet sich unter anderen mit Windstoß der Derby-Sieger von 2017 aus dem Stall des Kölner Trainers Markus Klug. Freuen sich die Galopp-Fans auch auf den Auftritt von Top-Jockey Andrasch Starke. Der achtmalige Champion führt derzeit die Bestenliste an. In Seidnitz steigt er in diesem Jahr erstmals in den Sattel. ah

Von Astrid Hofmann

Die Dresdner Kunstturnerinnen haben vor dem letzten Wettkampf in der 1. Bundesliga nur noch sehr geringe Chancen auf den Klassenerhalt. Beim Halali in Berlin wollen sich die Dresdnerinnen, die von Tom Kroker betreut werden, aber noch würdig verabschieden und Bestleistung turnen.

13.11.2018

Die Dresdner Shorttrackerin Anna Seidel zeigt sich zu Saisonbeginn in bestechender Form. Die 20-Jährige verpasste beim zweiten Weltcup in Salt Lake City (USA) nur knapp ihren ersten Weltcup-Sieg. Über 1000 m fehlten der zweimaligen Olympia-Teilnehmerin lediglich drei Tausendstelsekunden zu Platz eins.

13.11.2018

Nach der bitteren Derby-Niederlage in Aue gelang den Handballern des HC Elbflorenz im absoluten Keller-Duell gegen den HC Rhein-Vikings ein wichtiger Befreiungsschlag. Vor 1589 Zuschauern in der Ballsport-Arena fegten die Schützlinge von Trainer Christian Pöhler am Sonntag das Tabellenschlusslicht deutlich mit 32:22 (12:8) aus der Halle.

12.11.2018