Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Mark Tanz erstmals auch Nummer eins
Sportbuzzer Sport Regional Mark Tanz erstmals auch Nummer eins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 13.07.2018
Logo TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz. Quelle: PR
Anzeige
Hamburg/Dresden

Vierteljährlich veröffentlicht der Deutsche Tennis Bund (DTB) seine Ranglisten. Jetzt liegen die mit Stichtag 30. Juni vor, die wie erwartet von Alexander Zverev (Rochusclub Düsseldorf) und Angelique Kerber (Rot-Blau Regensburg) angeführt werden. In diese offiziellen Bestenlisten, die bei allen in Deutschland stattfindenden Turnieren verbindlich für die Setzung anzuwenden sind, fanden immerhin 23 Sachsen (zwölf Herren und elf Damen) Aufnahme. Darunter befinden sich acht Dresdner (drei Herren und fünf Damen). Auch die beiden besten sächsischen Tennisspieler kommen mit Mark Tanz und Lara Schmidt (beide Blau-Weiß Blasewitz) aus der Landeshauptstadt.

Der aktuelle Landesmeister Mark Tanz musste erst 31 Jahre alt werden -diesen Geburtstag feierte der Blasewitzer vor wenigen Tagen-, ehe er sich nunmehr auch erstmals als Sachsens Tennis-Ranglistenbester krönen könnte. Über ein Jahrzehnt lang stand ihm da sein Blasewitzer Vereinskollege Christian Haupt im Wege. Nach dessen Weggang an den Bodensee Anfang April 2017 übernahm der 22-jährige Maximilian Engshuber (Leipziger TC 1990) für ein Jahr die Spitzenposition im Freistaat. In der deutschen Rangliste mit Stichtag 30. Juni wird nun Mark Tanz als Nummer 141 erstmals vor Maximilian Engshuber (204) geführt, und das sogar sehr deutlich. Übrigens hat Tanz auch Christian Haupt (jetzt TC Markdorf/145) inzwischen überflügelt. Weitere Dresdner, die in die deutsche Rangliste Aufnahme gefunden haben, sind Marc-Robert Szelig (SV Dresden-Mitte/386) als Nummer fünf in Sachsen und Paul-Philipp Schön (Blau-Weiß Blasewitz/435) als Sechster.

Anzeige

Bei den Damen behauptet Lara Schmidt (Blau-Weiß Blasewitz) ganz souverän die Spitzenposition in Sachsen, die sie erstmals per 31. März eingenommen hat. Die 18-Jährige wechselte erst in diesem Jahr vom 1. FC Nürnberg zum Zweitligisten in den Waldpark und gehört als Nummer 28 zu den Top 30 in Deutschland. Damit lässt sie ihre beiden jungen Blasewitzer Vereinskameradinnen Estella Jäger (126) und Emily Welker (178) klar hinter sich. Sachsens mehrfache Landesmeisterin Emily Welker hat durch ihre langwierige Verletzung in der deutschen Rangliste weiter an Boden eingebüßt. Lina Lächler (Blau-Weiß Blasewitz/291) nimmt in Sachsen den sechsten Platz ein, Mandy Müller (Bad Weißer Hirsch/377) ist Achte.

Von Rolf Becker