Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional "Kick racism": Fußballfans und der Ausländerrat Dresden organisieren antirassistisches Fußballturnier
Sportbuzzer Sport Regional "Kick racism": Fußballfans und der Ausländerrat Dresden organisieren antirassistisches Fußballturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 09.09.2015
Dresdner Fußballfans organisieren am Wochenende ein Turnier in Gedenken an die ermordeteteMarwa El-Sherbini. (Archivbild)
Dresdner Fußballfans organisieren am Wochenende ein Turnier in Gedenken an die ermordeteteMarwa El-Sherbini. (Archivbild) Quelle: Stephan Lohse
Anzeige

Am 8. Juli spielen 200 Amateur-Sportler unter dem Motto „Kick racism“ im Heinz-Steyer-Stadion und dem Kunstrasenplatz im Ostragehege. Rassistische und diskriminierende Äußerungen seien auch auf Dresdens Fußballplätzen immer wieder zu registrieren. Die 24 Mannschaften wollen über den gemeinsamen Nenner Fußball andere Menschen motivieren, sich für bunte Stadien und eine offene Gesellschaft einzusetzen.

Allerdings können nicht alle der rund 70 Partien im Stadion stattfinden. Um das Grün zu schonen, werden die Spiele der Vorrunde voraussichtlich auf den Kunstrasenplätzen im Ostragehege ausgetragen, informierten die Organisatoren. Die Teams bei dem Turnier reisen unter anderem aus Hannover, Berlin, und Leipzig an. Im Rahmenprogramm zeigen die Veranstalter die Ausstellung „Strafraum Sachsen“, die sich mit Diskriminierung in sächsichen Stadien auseinandersetzt.

Zusätzlich wird am Sonnabend der Sportjournalist und Autor Christoph Ruf um 15.30 Uhr in der Genossenschaft, Priesnitzstraße 20, eine Lesung abhalten. Das Turnier beginnt am Sonntag um 10 Uhr und endet voraussichtlich gegen 19 Uhr.

dbr